Apfel-Joghurt-Gugelhupf mit einem Guss aus gebräunter Butter – Eines der einfachsten und famosesten Kuchenrezepte des Universums. Echt jetzt!

By Sonntag, Oktober 26, 2014 62 Permalink 28

apfel-joghurt-gugel-029

 

 

Sobald hier das Wort Gugelhupf fällt verdreht der Mann die Augen. Das mag daran liegen, dass ich und eben genanntes Gebäck ungefähr so gut können wie Köln mit Düsseldorf, Bart mit Tingeltangel Bob und Karl mit Jogginghosen. In der Regel also gar nicht.

Seit einiger Zeit Schon immer stehe ich mit Gugeln auf Kriegsfuß. Zu 99 % bekommt das Ergebnis keiner zu Gesicht, weil ein Stück des Kuchens trotz aller Tricks und Kniffe in der Form klebt. Allein der Gedanke einen zu backen treibt mir Schweißperlen auf die Stirn. Stimmt nicht? Stimmt doch! Ich vermeide die Herstellung wo es nur geht. Ausnahmen bestätigen die Regel. Gugel? Ich muss weg!

Das klitzekleine Problem ist jedoch, dass ich vor kurzem diese äußerst hübsche Form entdeckt habe und wie in alles in der Welt sollte ich den Besitz sonst rechtfertigen? Ich musste also ran.

Um die Situation im Vorfeld ein wenig  angenehmer zu gestalten, kam natürlich kein anderes Rezept in Frage, als das wohl – mit Verlaub – famoseste und einfachste Apfelkuchenrezept des Universums. Wenn es mal ganz schnell gehen muss, dann gebe ich den Teig in eine Springform und bestäube den fertigen Kuchen mit Puderzucker. Das sieht dann irgendwie so aus, nur ohne Loch.

 

apfel-joghurt-gugel-019

 

Ach ja, da ist sie übrigens. Meine neue, wunderhübsch geschwungene, apfelgrüne Errungenschaft (LIEEEBE!).

Der Kuchen sieht zwar unspektakulär aus, ist aber der Kracher auf dem Kuchenbuffet und stets zu allererst vernichtet. Unfassbar fluffig, dennoch maximal saftig und seeehr aromatisch.

 

apfel-joghurt-gugel-033

 

Für die Gugelvariante darf es ein wenig mehr sein. Ein Guss aus gebräunter Butter und Pecannüssen. Ich kann dir sagen…HALLELUJA. Erwähnte ich bereits, dass ich den Gugelhupf an sich grundsätzlich sehr mag? Also, wenn ihn ein anderer backt. Offensichtlich gab es dieses Mal wohl eine besondere Sternkonstellation oder der Gugelgott war mir hold. Oder beides zusammen. Er glitt 1a aus der Form.

Selbst der Gatte konnte sich kaum noch halten und die Puderzuckernase in seinem Gesicht verriet, dass er doch ein wenig zu intensiv an diesem/unserem Gugelglück gerochen hatte. Zurecht.

 

apfel-joghurt-gugel-034

 

Apfel-Joghurt-Gugelhupf mit einem Guss aus gebräunter Butter

 

apfel-joghurt-gugel-031

 

Für den Teig

180 g Butter
160 g Brauner Zucker
160 g Weißer Zucker
3 Eier
1 1/2 TL Vanilleextrakt
340 g Apfelmus
185 g Vanillejoghurt
390 g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
3/4 TL Natron
1/4 TL Salz
1 TL Zimt, gemahlen
1 TL Ingwer, gemahlen

 

Für die Glasur

100 g Brauner Zucker
60 g Butter
2 EL Milch
1 TL Vanillextrakt
100 g Puderzucker, gesiebt

100 g Pecannüsse, grob gehackt

 

1. Den Ofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Gugelform fetten und mehlen. Butter mit beiden Zuckerarten cremig rühren. Eier einzeln hinzufügen und gut verschlagen. Vanilleextrakt, Apfelmus und Joghurt nach und nach unterheben.

2. In einer weiteren Schüssel Mehl, Backpulver, Natron, Salz sowie die Gewürze mit einem Löffel vermengen.

3. Die trockenen Zutaten zu der Butter-Zucker-Mischung geben und etwa 3 Minuten zu einem glatten Teig verrühren. Mit einem Löffel in die Form geben und 60 Minuten im Ofen backen.

4. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Gugel fertig ist. In der Form mindestens 60 Minuten abkühlen lassen und anschließend zum vollständigen Erkalten auf einen Gitterrost setzen.

5. Für die Glasur braunen Zucker, Butter und Milch in einem kleinen Topf auf dem Herd erhitzen. Etwa eine Minute unter ständigem rühren aufkochen lassen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Vom Herd nehmen und Vanilleextrakt sowie gesiebten Puderzucker hinzufügen. 3-5 Minuten rühren, bis Mischung beginnt abkühlen und sich leicht zu verdicken. Sofort über den abgekühlten Kuchen gießen und mit den gehackten Pecannüssen garnieren.

 

apfel-joghurt-gugel-036

 

Fröhliches backen wünscht

♥ Dani

 

Gugelform von  MeinCupcake: klick

Keramikbecher von 3PunktF: klick

Fotos: Herr K.

 

62 Comments
  • Patricia
    Oktober 26, 2014

    Oh, so ein leckerer Kuchen! Wie soll ich den bloß nachbacken in meiner Studentenbude ohne Backofen? 🙁
    Da muss ich wohl warten bis ich wieder zuhause bin 😉

    Liebe Grüße
    Patricia

    • Dani
      Oktober 26, 2014

      oh, dann komm mal fix rübergehüpft, ein stückchen ist noch da. 😉
      einen feinen sonntag, dir liebe patricia!

  • Kevin
    Oktober 26, 2014

    Hey Dani, allein mit dem Anfang deiner Headline ‚Apfel-Joghurt…‘ hast‘ mich schon wieder für dieses Rezept begeistert. Und keine Sorge du bist nicht allein mit deiner (ehemaligen) Guglhupf-Phobie. Wir hatten zu Hause auch immer nur ein uraltes Teil von Kaiser, dass schon mehr oder weniger von seiner Antihaftbeschichtung regelrecht ‚befreit‘ wurde, deswegen klebte bei mir auch immer die Hälfte des Gugls drinnen fest. Aber jetzt hab ich meine Bundt-pan von Wilton und ich liebe sie 🙂

    Schönen Sonntag.

    lg Kevin

    • Dani
      Oktober 26, 2014

      hallo kevin,
      oh jaa, apfel mit joghurt geht auch ohne kuchen, nich? ich darf gar nicht verraten, wieviele gugelformen ich beherberge…
      eigentlich müsste mir der gugelgott zum filialleiter machen. 😉 hier steht noch ein äußerst schickes teil, das ich noch nicht ausprobiert habe. mal sehen, wann ich es mal wieder wage.
      den besten sonntag dir
      wünscht dani

      • Kevin
        Oktober 26, 2014

        Lass es mich wissen, wenn du die Filialleitung übernommen hast 😉 Vielleicht gibt es dann ja auch Rabatt für Blogger-Kollegen 😛

  • Janina
    Oktober 26, 2014

    Uiii der klingt echt verdammt lecker! Ich glaub langsam muss ich mir auch mal ne Guglhupfform anschaffen, ich glaub ich komm da nimmer drum rum, dabei ist Guglhupf eigentlich nicht so meins, ich muss da immer an Ömmakens denken irgendwie 😀 Aber bei solchen Rezepten mhh, ok ich besorge mir ne Form 😉

    Mal ne blöde Frage was ist denn ne tsp.? Ne Teelöffelspitze :-D?

    • Dani
      Oktober 26, 2014

      hallo janina,
      ömmakens haben ja bekanntlich immer die besten rezepte auf lager! 🙂
      haaa, 1 TL natürlich. 😉
      viel freude beim gugelformshoppen! es gibt so unglaublich schöne…hach.
      alles liebe,
      dani

  • Denise
    Oktober 26, 2014

    Für mich gibt es ja fast nichts besseres als Gugel! Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass jeder Kuchenteig in Gugelform einfach besser schmeckt. Und das, obwohl ich noch nicht einmal so eine schöne Form habe, wie Du sie jetzt besitzt … Dein Rezept wird also unbedingt ausprobiert (nicht erst zum nächsten Kindergeburtstag ….)

    Liebste Grüsse aus dem Münsterland
    Denise

  • Christin
    Oktober 26, 2014

    Wow! Die Fotos, der Kuchen, das Ambiente – Dein Blog haut mich gerade echt um! Soooo schööön!! Ich möchte bitte haben: ein Stück Kuchen, die Gugelform, die Kuchenplatte und das Händchen für Design!!

    LG, Christin

  • HoetusPoetus
    Oktober 26, 2014

    Zitat:
    „… Der Kuchen sieht zwar unspektakulär aus…“
    BIST die narrisch??? – DER sieht ja mal Hammer aus!
    Alleine der Guss…. mhmhmmmm….
    Und die Form ist ebenso zuckersüß.
    Wenn meine Nachbackliste nicht schon zum Zerbärsten voll wäre, würde ich sagen, ich back den sofort nach … aber DAS muss ein paar Tage noch warten…
    Aber dann teile ich das Ergebnis mit dir – versprochen!

    Ganz zauberhafte Grüße … Katja

  • Sonja
    Oktober 26, 2014

    Liebe Dani!

    Gut das der Gugel etwas geworden ist!!!
    Das Rezept klingt toll!

    Werde ich wohl mal ausprobieren.

    Süße Grüße,
    Sonja

  • Vanessa
    Oktober 26, 2014

    Oje … ich hab‘ kein Apfelmus mehr im Haus. Ansonsten wäre das bestimmt der perfekte Kuchen für einen sonnigen Sonntagnachmittag.
    Schon der Gedanke an Zimt, an Äpfel und Nüsse … einfach nur lecker!
    Da bei uns gerade die Herbstferien beginnen, gibt es ihn dann halt irgendwann in der Woche – muss ja nicht bis zum nächsten Sonntag warten 😉
    LG Vanessa

    • Dani
      November 7, 2014

      hier geht der kuchen von mo-so, thihi.
      alles liebe für dich vanessa
      wünscht dani

  • Sonja
    Oktober 26, 2014

    Wunderschöne Fotos, liebe Dani!!! Beim ersten Hinsehen hätte ich dir echt nicht gelaubt, dass das Rezept so einfach sein soll… Und weil ich mich vor einiger Zeit auch mit meiner Gugelhupfform verkracht hatte, gibts heute eine Runde Entschuldigungs-Backen 😉
    LG und hab einen schönen Sonntag,
    Sonja

    • Dani
      November 7, 2014

      hallo sonja,
      ich liebe das rezept!
      es ist sooo fix erledigt und man es sogar mit kind auf dem arm backen. 😉
      alles liebe

  • Danny
    Oktober 26, 2014

    Wirklich schöne Fotos und der Kuchen sieht lecker aus! 🙂

    Darf ich fragen mit welcher Kamera/Objektiv du fotografierst?

    Lieben Gruß,
    Danny

    • Dani
      November 7, 2014

      hallo danny,
      der mann knipst mit einer canon spiegelreflex.
      er nutzt immer unterschiedliche objektive. 😉
      alles liebe,
      dani

  • MaLu's Köstlichkeiten
    Oktober 26, 2014

    Du machst tolle Gugls und dein Gatte tolle Fotos! Also, was will man mehr?
    Echt schönes Rezept, Dani!
    Liebe Grüße MaLu

    • Dani
      November 7, 2014

      liebe malu,
      vielen dank! <3
      ein allerbestes wochenende dir,
      dani

  • Schokohimmel
    Oktober 27, 2014

    Mmmmhhh, mit Apfelmus, das klingt toll! Dass dieser wunderhübsche Kuchen saftig & fluffig ist, sieht man ihm an :-). Ein schönes Herbstrezept!

  • Sharon
    Oktober 27, 2014

    Wow, das Rezept habe ich auch gleich adoptiert, habe ich mir doch letzte Woche eine Guglhupf-Silikonbackform gekauft. Außerdem muss ich morgen für den Kiga-Geburtstag backen. Was mich noch interessiert: Kann ich statt Joghurt auch Nuss-Mus nehmen, denn im Kindergarten kann ein Junge keine Milchprodukte…die Butter wird durch Kokosfett ersetzt. Naja ich probiers einfach 😉

    Liebe Grüße
    Sharon

    • Dani
      November 7, 2014

      hallo sharon,
      oh, das kannst du sicherlich auch! oder einfach nur apfelmuss. 😉
      alles liebe,
      dani

  • Marcel
    Oktober 27, 2014

    Bonjour Dani,

    was für ein herrlicher Kuchen! Kaum einen Satz gelesen und gleich verschossen <3

    Apfel-Joghurt klingt saftig und lecker! Davon hätte ich jetzt gern nen Stückchen im Büro und würde es meinen Kollegen unter die Nase reiben 🙂 vermutlich bin ich schon viel zu spät, da bereits verputzt.

    Trotzdem "Daumen hoch".

    Liebste Grüße aus dem heute sonnigen Norden.
    Marcel

    • Dani
      November 7, 2014

      hallo lieber marcel,
      hätte ich noch ein stückchen da, dann würde ich es dir fix rüberbeamen. 😉
      merci, merci & dankeschön,
      dani

  • Tischlein deck dich
    Oktober 27, 2014

    Hallo Dani, was für schöne Bilder von Deinem leckeren Apfelguglhupf. Der Guglhupfbann ist gebrochen, also weitermachen ;-). Viele Grüße Birgit

    • Dani
      November 7, 2014

      haaa, dein wort in gugelgottes ohr! 😉

  • Rosa
    Oktober 27, 2014

    Tolle Bilder, tolles Rezept. Wie immer. Woher ist den die tolle Form? Ich brauch zum Glück… 😉 ne neue.

  • Kathi
    Oktober 28, 2014

    Ich habe kürzlich deinen Blog entdeckt und bin ein sehr großer Fan geworden! Gestern habe ich mich dann in deine neue wunderschöne grüne Gugelform verliebt 😉
    Ich hab schon ein bisschen im Internet gesucht, konnte sie aber noch nicht finden. Wie meine Vorgängerin auch, würde ich sehr gerne wissen, wo man sie bestellen kann 🙂

    Liebe Grüße, Kathi

    • Dani
      November 7, 2014

      hallo kathi,
      ohh, es tut mir so leid.
      die form war sofort ausverkauft und sie kommt auch leider nicht mehr rein.
      ich hatte sie von http://www.meincupcake.de 😉
      alles liebe,
      dani
      ps: bald zeige ich eine weitere wunderschöne gugelform, dann einfach ganz flott klicken. 😉

  • Sabine Korpan
    Oktober 29, 2014

    Liebe Dani,
    Was für ein köstliches Gugelrezept, ich finde den Guss total interessant 🙂
    Deine Bilder sind ein Traum…
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    • Dani
      November 7, 2014

      merci liebe sabine!
      geht runter wie der gugel. 😉

  • Heike
    Oktober 30, 2014

    Hi, Dani!
    Da ich auch ein Fan von Gugelhupf bin , eine ganze Sammlung Keramik-Gugelhupf-Formen aus dem Elsaß besitze und außerdem grade gestern einen riesigen Topf frisches Apfelmus gekocht habe und – last not least – ALLE Zutaten im Haus hatte, MUSSTE ich heute Deinen Kuchen nachbacken! Er steht in voller Pracht in der Küche, das ganze Haus duftet, aber angeschnitten wird er erst morgen, auch wenn’s schwer fällt!
    DANKE für das tolle Rezept!
    Lieben Gruß, Heike

    • Dani
      November 7, 2014

      oh, das wäre ich ja gerne mal mäuschen und würde bestimmt die ein oder andere form stibitzen. 😉
      sehr gerne liebe heike! ich freue mich unglaublich, das der klitzekleine gugel so toll bei euch ankommt.
      knutschi,
      dani

  • Anika
    November 1, 2014

    Hallo Dani,
    der Kuchen ist ja mal der Hammer. Gestern gebacken, heute schon halb verputzt (dank vielen fleißigen Helfern, die ALLE das Rezept haben wollten!!)!
    Allerdings war mir der Gugel-Gott nicht so hold wie dir, der Kuchen kam in mehreren Stücken aus der Form… -.- Hat dem Geschmack aber nicht geschadet:)
    Tausend dank für das Rezept:)
    Liebe Grüße
    Anika

    • Dani
      November 7, 2014

      YEAH, das will ich hören!
      wie schön, dass es allen geschmeckt hat. <3
      ja, der gugelgott ist ein launischer typ und wird es wohl bleiben. 😉
      alles liebe für dich anika,
      dani

  • Vanessa
    November 2, 2014

    Hallo Dani,

    das Rezept hat sofort meinen Heißhunger geweckt und heute bin ich endlich dazu gekommen ihn zu backen. Noch duftet er im Ofen vor sich hin, aber ich freue mich besonders auf die Glasur und kann es gar nicht erwarten, bis wir ihn endlich anschneiden können. Sonnenschein, bunte Blätter und ein herrlich duftender Kuchen…das Leben könnte kaum schöner sein 🙂
    Danke für das tolle Rezept!

    • Dani
      November 7, 2014

      das hört sich einfach wunderbar an, liebe vanessa!

  • schwiegermutter inklusive
    November 3, 2014

    Ja, da muss ich Recht geben, der Kuchen sieht mindestens so unspektakulär aus wie die neue Mrs. Clooney..;-). Gut, dass ich jetzt in den Supermarkt fahre…da kann ich gleich alle Zutaten kaufen – ich liebe Gugelhupf und bei mir gelingt er sogar meistens…da sollte mit diesem Clooney-Hupf nix schiefgehen….;-)

    • Dani
      November 7, 2014

      haaa, miss clooney!
      was für ein heißer feger. 😉

  • Lisa
    November 4, 2014

    Liebe Dani,

    der Kuchen sieht super aus und wir (nach einem Gugelhupfformkauf) direkt nachgebacken!
    In vielen Rezepten habe ich gesehen, dass Du Natron und kein Backpulver verwendest. In der Hoffnung, dass Dir diese Frage nicht schon 100 Mal gestellt wurde: macht dies einen Unterschied beim Backergebnis?

    Liebe Grüße
    Lisa

    • Dani
      November 7, 2014

      hallo lisa,
      natron reagiert mit säure und erzeugt dabei c02.
      das macht den teig richtig schön fluffig. 😉
      alles liebe,
      dani

  • Charlotte
    November 7, 2014

    Jööö schaut der saftig aus! Bin schon gespannt auf den Guss mit der braunen Butter. Das kenn ich so noch gar nicht! Danke fürs super Rezept 🙂 XO

  • Julia
    November 8, 2014

    Wow, der wird aber garantiert nachgebacken. Die braune Butterglasur kenne ich gar nicht. Und mit diesen Nüssen schmeckt es bestimmt wahrlich fantastisch. Fr. Ordnung hatte Recht 🙂

    Lieben Gruß
    Julia

  • Angela
    November 8, 2014

    Hallo,
    ich komm grad von Denises Blog hier her und das Rezept kommt mir wie gerufen, denn auch ich habe letzte Woche eine neue Form gekauft und vorhin noch in der Küche gestanden und mich gefragt was da denn heut mal drin gebacken wird.
    Jetzt weiß ichs…

    Aber eine Frage hätte ich da doch mal…
    Ich hab schon öfter Vanilleextrakt in Rezepten gelesen und immer so bissl gemogelt bei der Zutat…weil ich das Zeug bisher nur einmal hatte, als es mir jemand aus den USA mitgebracht habt. Welches nehmt ihr denn da und woher?

    Schönes Wochenende!
    Angela

  • angie
    November 9, 2014

    danke für die tollen bilder und das rezept!!! sonntagsgrüße von angie

  • Julia
    November 9, 2014

    super lecker, hab ich gestern gebacken und heute ist nichts mehr übrig. hab geröstete Mandeln statt Peccannüsse verwendet und ohne Ingwer – hab ich keinen zu Hause.
    Meine Gäste fanden den Gugelhupf auch super, also Rezept wird in die Sammlung aufgenommen :-).

  • Angela
    November 9, 2014

    Ich hab ihn heute ausprobiert….auf glutenfrei umgewandelt, weil ich kein Gluten darf…
    Ein toller Kuchen!
    So schön saftig. Und der Guss ist zwar echt süß…passt aber toll zu dem Kuchen.
    Danke.

  • Daniel
    November 26, 2014

    Alleine schon das Bild macht Appetit auf mehr. Ich mag Gugelhupf für mein Leben gerne und ich werde den Kuchen sicherlich auch machen. Der hört sich echt so superlecker an, ich freue mich schon darauf.

  • Petra
    Dezember 14, 2014

    Hallo,

    Ich habe diesen kuchen heute gebacken, leider ist er von innen so matschig. Was habe ich falsch gemacht!!!

    Lg
    Petra

    • Frau Ratmal
      Februar 6, 2015

      Hallo Petra,
      vielleicht hast du den Backofen zu heiß eingestellt oder die Unterhitze deines Ofens funktioniert nicht richtig? Versuche es mal mit niedrigerer Hitze und bei der Hälfte der Backzeit mit Alufolie auf dem Kuchen und dann natürlicher länger backen! Ich hoffe, ich konnte dir helfen… hatte das Problem früher auch mal und hab dann lange im Internet recherchiert 🙂
      Liebst,
      Frau Ratmal

      • Frau Ratmal
        Februar 6, 2015

        Das hatte ich vergessen zu schreiben, ich Dusselchen 😉 :
        Dieser Kuchen ist soooooo lecker!!!! Wir lieben ihn und endlich macht es Spaß, einen Gugelhupfkuchen zu backen 🙂
        PS: Nach dem Einfetten und Mehlen, die Form in den Kühlschrank stellen, während die Zutaten gemixt werden. Dann bleibt auf jeden Fall nichts an der Kuchenform kleben 😉

  • derherdundich
    Dezember 23, 2014

    vor kurzem habe ich diesen gugl nachgebacken. seitdem sind alle ganz enttäuscht wenn wieder kuchen bringe und es ist nicht dieser 🙂

    süße grüße
    sarah

  • Sina
    Januar 1, 2015

    Hallo Dani,

    der Kuchen ist ein Traum! Danke für das tolle Rezept 🙂
    Würdest du mir verraten, wo d die Tortenplatte her hast?

    Lieben Dank,
    Sina

  • Schokohimmel
    Februar 22, 2015

    Huhu, ich habe deinen Kuchen gebacken und war total begeistert! Leider wollte er bei mir nicht aus der Form… was dem tollen Geschmack keinen Abbruch getan hat 🙂 Komm gern mal vorbei: http://schokohimmel.com/2015/02/22/supersaftiger-apfelmus-joghurt-gugelhupf-oder-geschmack-schlaegt-optik/

    Liebe Grüße, Ju

  • Sylvi
    März 12, 2015

    Wunderschöne Fotos, ich bin ganz verzückt 🙂 🙂 🙂

  • Leonie
    März 29, 2015

    Habe den Kuchen gerade als Sonntagskuchen im Ofen.
    Leider reichen meine Zutaten nciht mehr für den Guss. Aber so toll, wie der Teig geschmeckt hat, wird er bestimmt auch nur mit Puderzucker oder Zuckergus köstlich.

    • Leonie
      April 3, 2015

      liebe Dani,
      hier ein Nachtrag mit RIESEN-Lob!!! Habe den Kuchen in halber Menge und in Springform ohne Guss zubereitet.. und es war immernoch einer der besten Kuchen, die ich seit langer Zeit gegessen habe.
      Unvergleichlich.
      Mein Liebster, dem Kuchen generell eher nicht schmeckt, hat 3/4 des Kuchens alleine gegessen.. ich musste aufpassen noch etwas abzubekommen.
      danke dafür!!

  • Eclys
    April 24, 2015

    ich kann die Form leider auf dem Link nicht finden… kannst du bitte ein paar mehr ANgaben machen.. Danke..

    Sieht sowas von lecker aus .. muss nachgebacken werden.

    LG Eclys

  • Tobia | craftaliciousme
    Januar 22, 2016

    Liebe Dani,

    so ein super leckerer Kuchen *schleckschleck*
    Gestern als Geburtstagskuchen serviert und fast die Hälfte alleine gefuttert – uups.
    Und heute noch die Vageren verführt…
    Also super lecker und total zu empfehlen!

    Liebe Grüße, Tobia

  • Julia
    November 2, 2016

    Liebe Dani,
    nach den tollen Kommentaren werde ich mich für einen Geburtstag auch an dein Rezept wagen. Die Bilder allein sehen ja schon sehr vielversprechend aus 🙂 Vorab hätte ich aber bitte noch zwei Fragen: welchen Joghurt (bezogen auf den Fettgehalt) verwendest du hierfür? (3,5% oder ein sahnigen mit 10% – viel hilft ja oftmals viel, bin mir nur nicht sicher, ob es sich in der Konsistenz/Fluffigkeit auswirkt) Verwendest du immer „normales“ Apfelmus oder hast du vll schon mal eins mit Apfelstückchen getestet?
    Vielen Dank vorab
    Lg Julia

    • Dani
      November 2, 2016

      Hallo Julia,
      der 3,5 %ige ist hier vollkommen ausreichend. Ich habe bisher nur das ohne Stückchen probiert, aber mit Stückchen müsste natürlich auch funktionieren. 😉
      Alles Liebe,
      Dani

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.