Laterne, Laterne! Das kinderleichte Rezept für unfassbar leckere Weckmänner

By Sonntag, Oktober 29, 2017 13 Permalink 14

 

Heissa, ganz schön viele Namen gibt es für dieses – im wahrsten Sinne – süße Gebäck, dass uns bereits seit ein paar Tagen durch die Auslagenglasscheibe der Bäckerei des Vertrauens mit seinen Rosinenaugen anvisiert. Auf Grund dessen ist bereits der ein oder andere Vertreter von dort in unseren Einkaufskorb gehüpft. Schwupps! Und danach ziemlich fix ins Bäuchlein des kleinen Kleins.

Weckmänner, StutenkerleDambedei, Krampus und Hefekerle haben sogar gelegentlich klassische Accessoires wie Pfeifen oder auch Kirschlollies im Gepäck und zum allergrößten Glück wird das Rezept für diese leckeren Kerlchen auch heute noch zu Ehren von Bischof Martin gebacken.

Wusstet Ihr eigentlich, das die Pfeife ursprünglich seinen Bischofsstab darstellte? Doch woher kam die Sache mit dem Lolli? Ich fürchte, da waren einfach mal die Pfeifen aus, thihi. Was sich aber nicht verändert hat, dass der Weckmann den Menschen immer noch – vor allem den Kindern – eine süße Freude bereitet und das hoffentlich auch noch lange so bleibt.

Da das Kind hier schon fleissig Martinslieder schmettert – und die gruuuselige verdammt schnucklige und von klitzekleinen Händen geprickelte Gespenster-Laterne schon bereit steht – kamen wir dieses Jahr nicht drumherum uns die Martinsleckerei auch einmal selber zu Backen. Warum haben wir das nicht schon viel früher gemacht?

Irgendwie schmeckt das ja doch ganz anders. So viel besser. Womöglich auch wegen der ganzen Liebe, die da vom Nachwuchs gestern Morgen dort hinein geknetet wurde. Sankt Martin wäre stolz auf uns, denn wir haben gemeinsam ziemlich viele Weckmänner produziert und sogar verschenkt. Die ersten drei Exemplare wurden allerdings schon während des Knispsens inhaliert. Allerdings mit braunen Schokotröpfchen-Knopfaugen, da hier Rosinen keine Abnehmer finden. Die finde ich nämlich tatsächlich gruselig, brrr.

Hier aber nun das absolut gelingsichere und unfassbar leckere Rezept für unsere Weckmänner, die sich heute mal ausgehfein präsentieren. Ohne Pfeife, doch dafür mit Schleife. Oha, gereimt.

 

Klitzekleine Weckmänner (Printable Rezept *klick)

Ergibt etwa 5-6 Stück

250 ml Milch

1 Würfel Hefe

100 g Zucker

125 g Butter

500 g Mehl

1 Prise Salz

1 Ei

2 Tropfen Zitronenaroma

Ansonsten:

Schokotröpfchen zum Verzieren

1 Eigelb + 1 EL Milch zum Bestreichen

1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm auf der Herdplatte erwärmen. Den Topf vom Herd nehmen und die Hefe hinein bröckeln. Mit 1 EL Zucker verrühren und 10 Minuten ruhen lassen.

2. Währenddessen die Butter in einem kleinen Topf auf niedrigster Stufe schmelzen und zum Abkühlen auf Seite stellen.

3. Mehl, den restlichen Zucker, Salz, Hefemischung, Ei, Zitronenaroma und die geschmolzene Butter mit dem Knethaken der Küchenmaschine mindestens 5 Minuten zu einem glatten Teig vermengen. Klebt der Teig noch an den Händen, dann einfach etwas Mehl ergänzen. Den Teig zu einer Kugel formen, mit einem Küchenhandtuch abdecken und 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. TIPP: Ich heize den Backofen meist auf 50 °C Umluft vor, stelle den Ofen dann aus und die Teigschüssel hinein. So hat es der Teig schön muckelig warm und kann in Ruhe gehen.

4. Die Schüssel aus dem Ofen nehmen und diesen erneut auf 50 °C Umluft erwärmen. Damit die Weckmänner alle gleich groß sind wiege ich 130 g Teig pro Stutenkerl ab. Diese Teigstücke zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Kugeln mit einem Küchenhandtuch abdecken und weitere 20 Minuten im ausgeschalteten Ofen gehen lassen. Das Backblech aus dem Ofen nehmen.

5. Den Backofen auf 170 °C Umluft vorheizen. Die Teigkugeln mit der Hand so flach drücken, dass eine ovale Form entsteht. Mit dem Messer so einschneiden, dass man Kopf, Arme und Beine des Weckmanns mit den Händen formen kann.


 

 

 

Die Teigreste sammeln, damit kann man später einen weiteren Weckmann zaubern. Für Augen und  Knöpfe die Schokotröpfchen in den Teig drücken.

 

 

 

Eigelb und Milch verquirlen. Die Weckmänner mit dieser Mischung sorgfältig einpinseln und 12-14 Minuten goldbraun im Ofen backen.

 

 

Fertig ist der selbstgebackene Weckmann. Bereit zum Verputzen oder zum Verschenken.

 

 

Keine Bange übrigens, die Kirschlollies haben wir uns am Nachmittag auf der Herbstkirmes gegönnt. Ach, für alle die Ihr Wissen in Sachen Stankt Martin auffrischen möchten, denen kann ich dieses  kindgerechte Filmchen vom WDR empfehlen. *klick

Happy Herbst weiterhin,

Eure Dani

Fotos_Herr K.

Klitzekleiner Bäcker_Paule

13 Comments
  • Gaby Kuhl
    Oktober 29, 2017

    Diese Weckmänner sehen so zauberhaft schön aus! Schokotröpfchen-Knopfaugen und Schleife finde ich prima!

    • Dani
      Oktober 29, 2017

      Awww, vielen lieben Dank!
      Es hat auch unheimlich Spaß gemacht die kleinen Kerle gemeinsam zu backen.
      Alles Liebe für Dich wünscht
      Dani

  • Svenja
    Oktober 29, 2017

    So wunderschöne Fotos und Weckmänner zum reinbeißen! Ich backe sie auch jedes Jahr selbst, aber eigentlich zum Nikolaus. Dieses Jahr werde ich mal dein Rezept ausprobieren.
    Vielen Dank!!

    • Dani
      Oktober 29, 2017

      Wir sind dieses Jahr zum ersten Mal bei der Weckmannbäckerei an Bord. Und sicherlich nicht zum letzten Mal! :)))

  • Jacqueline
    Oktober 29, 2017

    So so süß und herzallerliebst gestaltet! Ich bin Mega begeistert und werde welche als Gastgeschenk zum Kindergeburtstag backen. Danke fürs Teilen Einen schönen Sonntag wünsche ich euch Lg Jacqueline

    • Dani
      Oktober 29, 2017

      Ach, was für eine tolle Idee! Happy baking. ❤️

  • Reserl
    Oktober 30, 2017

    Ohhh wie schön und lecker die aussehen, das merke ich mir für die Adventszeit, danke für das Rezept und für die Idee
    herzlichst das Reserl

    • Dani
      November 19, 2017

      Vielen Lieben Dank Dir! <3

  • Katrin
    November 11, 2017

    Vielen Dank für das tolle Rezept!!!
    Bei mir ist es eine ganze Heerschar geworden, da der Teig so gut ging… Am Ende waren es 7 Normalgroße und 5 Kleine mit halber Teigmenge …

    • Dani
      November 19, 2017

      Huiiii, wie großartig!
      Ja, ich habe schon gehört, dass alle unterschiedlich viele Weckmänner herausbekommen haben, thihi. <3
      Alles Liebe,
      Dani

  • Andrea
    November 14, 2017

    Hallo. Wir haben nach deinem Rezept Weckmänner gebacken, uns sie haben super gut geschmeckt!! Wir werden nur noch Weckmänner backen, nicht mehr kaufen. Und sie waren so niedlich, dass unsere Tochter uns verboten hat, diese zu essen. Von insgesamt acht durften wir drei essen… Sie waren aber auch wirklich hübsch!
    Viele Grüße Andrea

    • Dani
      November 19, 2017

      Hach, das freut mich aber sehr liebe Andrea!
      Vielen Dank für Deine Rückmeldung. <3
      Alles Liebe,
      Dani

  • LeLo
    Dezember 6, 2017

    Himmel sind die Süss !
    Ich werde mich gleich daran versuchen. Ob ich den ebenso hübsch hinbekomme, den Schweizer Grittibänz. Hope so 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.