Holy moly! Das Rezept für Dark Chocolate Brownies mit Erdnüssen & Baiser auf Mascarpone-Karamell-Haube

By Sonntag, August 13, 2017 12 Permalink 12

 

 

Ja, es ist Liebööö möchte ich behaupten. Darf man in etwas Essbares verknallt sein? Also in Dark Chocolate Brownies mit Erdnüssen & Baiser auf Mascarpone-Karamell-Haube. Ich sach‘ mal ja. Oder vielmehr, ich habe hatte sie zum Fressen gern. Das Nachbacken empfehle ich somit SEHR. Aber vorerst eine klitzekleine Studie zum Thema Wetter. Oder so.

Erwiesener Maßen tragen Frauen bei schlechter Wirtschaftslage häufiger Lippenstift. Wenn alle schwarzmalen, tragen wir somit rot. So soll es tatsächlich sein. Wir investieren lieber in den kleinen Luxus und freuen uns des Lebens, als mit großen traurigen Augen vor dem CHANEL Schaufenster mit der Wunschtasche zu stehen. Richtig so.

Mit dem heutigen Gebäck haben wir da in der Vorgehensweise einiges gemein. Nun ja, irgendwie.

 

 

Bei schlechter Wetterlage schmeißt sich der klassische & saftige KNALLER Brownie in sein feinstes Ausgehkleidchen. Perfekt proportioniert portioniert, mit Blümchen und hausgemachtem Baiser auf dem Mascarpone-Sahne-Häubchen und – wie eh und je – so unfassbar verführerisch duftend.

Warum das alles? Nun ja, mit dem einen Ziel: SONNE für ALLE! *Duttfrolleintherorie  Die Wetterapp und ich sind schon verdammt zuversichtlich. Zumindest was das Rheinland betrifft. Hier wurden die kleinen Leckereien ja gestern aus dem Ofen geholt, thihi. Noch Wolken am Himmel? Dann aber ganz rasch in die Küche! Die Studie läuft.

 

 

Dark Chocolate Brownies mit Erdnüssen & Baiser auf Mascarpone-Karamell-Haube (Rezept drucken: klick)

 

 

Ergibt 12-14 Stück

Für den Teig

90 g Vollmilchschokolade, sehr gute Qualität

90 g dunkle Schokolade, sehr gute Qualität

200 g Butter, Zimmertemperatur

230 g Zucker

3 Eier

100 g Mehl

50 g Backkakao

 

Für das Topping

100 g Sahne, kalt

100 g Mascarpone, Zimmertemperatur

30 g Puderzucker

50 g Karamell (z.B. von Bonne Maman)

50 g Erdnüsse

20 Minibaisers, gekauft oder hausgemacht (Das Rezept findet Ihr ebenfalls unten im Rezept)

 

  1. Die Backform *) mit Backpapier auskleiden. Die beiden Schokoladensorten mit der Butter auf dem Wasserbad schmelzen. Zwischendurch immer wieder umrühren und die Mischung nicht zu heiß werden lassen. Zum Abkühlen auf Seite stellen. Tipp: Um das Abkühlen zu beschleunigen stelle ich die Schüssel in das Küchenwaschbecken mit eiskaltem Wasser.
  2. Butter mit Zucker in einer großen Schüssel mindestens 4 Minuten lang hell und cremig rühren. Die Schokoladenmischung hinzufügen und langsam mit einem Holzlöffel (!) vermengen. Auch beim nächsten Arbeitsschritt möglichst wenig Luft dabei einrühren, damit der Brownie genau so dicht und saftig wird wie wir ihn lieben. Den Backofen auf 160 °C Umluft/180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Mehl und Kakao in die Schüssel sieben und erneut vorsichtig mit dem Holzlöffel vermengen. Den Teig auf die Förmchen bzw. die Form verteilen und glatt streichen. In den Minitortenringen 25 Minuten backen und in der Browniebackform 30-35 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen und aus der Form lösen. Gegebenenfalls die Brownies ausstechen.
  4. Für das Topping Mascarpone und Puderzucker mit einem Schneebesen in einer Schüssel cremig rühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig mit dem Schneebesen einrühren. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf die Brownies geben. Karamell, Baiser und Erdnüsse darauf dekorieren. Die Blüten habe ich nur für die Fotos verwendet, allerdings sehen essbare Blüten sehen natürlich auch immer ganz wundervoll aus.

 

*) Ich habe diese Backform vom Onlineshop MeinCupcake mit Minitortenringen verwendet, aber ihr könnt natürlich auch eine klassische Browniebackform nehmen und Kreise mit einem kleinen Tortenring ausstechen.

 

 

Für das Baiser

Ergibt etwa 60 Stück

2 Eiweiß

150 g Zucker

1 EL Stärke

1/2 TL Weißweinessig

 

Für das Baiser Backofen auf 80  Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Eiweiß steif schlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen und rühren, bis sich feste Spitzen bei bilden. Stärke in die gleiche Schüssel sieben, Weißweinessig hinzufügen und gut unterrühren. Die Masse in einen Spritzbeutel französischer Tülle füllen und auf das Backpapier spritzen. Etwa 100 Minuten im Ofen trocknen lassen.

 

Hausgemachtes Baiser ist natürlich kein Muss, aber ich mag die Form der französichen Tülle so gern und geschmacklich ist es ebenfalls ein Kracher. Man kann es je nach Gusto sogar mit ein paar Tropfen Vanilleextrakt oder ähnlichem aromatisieren.

 

 

ACH!

Ich muss mal dolle DANKE sagen, an meinen Fotografen & Gatten, der diese Brownies und auch all die anderen Rezepte immer so hübsch für mich ablichtet und selber immer lieber im Dunkeln Hintergrund steht. Jetzt auch mal offiziell: Vielen Dank für die stets wundervolle Arbeit! Was wäre dieser Blog ohne Dich? Nüscht. <3

 

 

 

Die sonnigsten Sonntag wünscht

Dani

PS: Glaube keiner Studie, die Du nicht selber gefälscht hast. 

12 Comments
  • Sonja
    August 13, 2017

    Liebe Dani, das sieht einfach hinreissend aus!! Und die Kombination von Schoko, Erdnuss und Karamell ist einfach sowas von … Seelenfutter!! Hach! Danke!

    • Dani
      August 13, 2017

      Aber unbedingt! <3 Dem Wetter der letzten Tage sei Dank, thihi.
      Alles Liebe für Dich,
      Dani

  • Joana
    August 13, 2017

    Wow…die sehen mega geil aus… Da haste dich Mal wieder selbst übertroffen wunderschön!!!!!!

    • Dani
      August 13, 2017

      Awww, allerliebsten Dank & den besten Start in die neue Woche!
      Sonnigste Grüße,
      Dani

  • Jana / Schwesternduett
    August 13, 2017

    Ohhhh wow!! Die Brownieküchlein sehen traumhaft aus!! Ich liebe die Deko, die macht ja so unglaublich viel her. Da läuft mir wirklich das Wasser im Mund zusammen und am liebsten würde ich sie sofort Nachbacken. Oder eins herbeamen… Herrje, herrje, ich werde heute Nacht nicht schlafen können und nur an diese Brownies denken!

  • Fräulein Cupcake
    August 13, 2017

    Wie immer ganz großes Kino – ich liebe deine Brownies, die sehen einfach nur toll aus ❤ Und deshalb tausche ich die Hitze hier jederzeit gerne gegen deine Brownies (wir vertragen uns eh nicht so gut, die Hitze und ich) Allerliebste Grüße, Marlene

  • Melanie
    August 14, 2017

    Die sehen köstlich aus
    Darf ich fragen welche Schokolade Du verwendet hast? Bin immer auf der Suche nach guter Schoki
    Liebe Grüße,
    Melanie

    • Dani
      August 14, 2017

      Hallo Melanie,
      ich habe die neue Magnum Schokolade verwendet. Das sind genau 90 g. 😉
      Liebsten Gruß,
      Dani

  • Steffi
    August 14, 2017

    Hallo Dani,
    Oh. Mein. Gott. Die sehen ja zum Anbeißen lecker aus! Super schöne Idee aus dem Brownies kleine Törtchen zu machen 🙂 Ich bin schwer verliebt 🙂
    Werde ich sicher auch mal backen! Danke für die tolle Idee &
    ganz liebe Grüße,
    Steffi

    • Dani
      August 14, 2017

      Oh, allerliebsten Dank Steffi!
      Man kann sich natürlich auch ein ziemlich großes Brownietörtchen für sich ganz allein backen.
      Also in der ganz klassichen Form. 🙂
      Alles Liebe für Dich sendet
      Dani

  • lemapi
    August 17, 2017

    ohhh, sieht das verführerisch aus. ich könnte baden in karamell ❥!!
    liebe grüße aus südtirol
    andrea

  • Veronika
    August 23, 2017

    So ein schöner Food Blog! Super Bilder und so kreative Rezepte, gefällt mir richtig gut!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.