Slow Food: Es gibt Rrrr(habarber-Joghurt)eis Baby!

By Sonntag, April 29, 2012 43 Permalink 0

Das Gemüse der Saison im Eismäntelchen.

Nein, eine wahre Schönheit sind sie wohl nicht, dieses rot-grünen Rhizome. Fast geruchlos und langweilig liegen sie da, in ihrer Gemüsestiege. „Was ist das, Rhabarber?“ fragt der etwa zwanzigjährige Kassierer. Jepp, Rhabarber, Rheum rhabarbarum, ein Knöterichgewächs. Ne, das wusste ich vorher auch nicht, aber wenn mir die Frage nochmal gestellt wird, dann werde ich sagen „Sellerie!“ hihi.

Die Stiele erwecken die Liebe oft erst nach dem zweiten Blick. Sie möchten angefasst und mit Hingabe verarbeitet werden.


Manchmal reicht ihnen auch etwas Zucker und die Hitze eines Backofens, damit das Gemüse – je nach Zubereitungsart auch mal als Frucht bezeichnet – seinen unverschämt betörenden Geruch verströmt.

Rhabarberkompott mit selbstgemachtem (von Mama) Vanillepudding war schon in frühester Kindheit eine Offenbarung für mich. Ich habe durchaus viele Lebensmittel verschmäht, aber hier war es wohl die Art der Zubereitung, die mich knackte.

Kein Wunder, daß das erste Rezept meines neuen Kochbuches „Das beste Eis der Welt“ von Jenny Britton Bauer genau DIESES


ist, welches ausprobiert werden MUSS. Weil gerade Stielsaison ist und wir hier gerne ein wenig Slow Food betreiben.
Das Buch entdeckte ich in der Frühjahrsvorschau meines Verlages und konnte die Erscheinung kaum abwarten.

Vanessa (meine Lektorin) schickte es mir vor etwa zwei Wochen zu und ich las Dinge wie „Gorgonzola-Dolce-Eiscreme mit kandierten Walnüssen“ und „Gauda-Eiscreme mit Wodka-Cranberrys“. Herr K. und ich entschieden uns für einen sanften Einstieg in die Eiscremeproduktion. Ein vorsichtiges Herantasten an die Geschmacksexplosion im Icecreamhimmel.

Das Rezept – Rhabarber-Joghurteis

1 kg fettarmer Naturjoghurt
350 ml Vollmilch
2 EL Speisestärke
60 g Frischkäse, Raumtemperatur
120 g Sahne
150 g Zucker
60 ml Glukosesirup ( verwendet habe ich braunen Rohrzuckersirup von Monin)


Für den Kompott
250 g frischer Rhabarber, in 2cm lange Stücke geschnitten
70 g Zucker

Am Vortag
Ein Sieb über eine Schüssel stellen und mit einem Küchenhandtuch auslegen. Den Joghurt hineingeben und mit Frischhaltefolie abgedeckt 6-8 Std. im Kühlschrank abtropfen lassen.
Die Flüssigkeit wegschütten, 400 g des Joghurts abmessen und beiseitestellen.

Vorbereiten Den Ofen auf 150 °C vorheizen. Rhabarber und Zucker in einer 20×20 cm großen Auflaufform mischen.
Etwa 45 Minuten lang backen, dabei alle 10 Minuten umrühren, bis der Rhabarber zerfällt, aber noch rosa ist.
Von dem Kompott 150 g abwiegen und abkühlen lassen.
Den übrigen Kompott habe ich zum Servieren aufbewahrt.

Für die Eiscremebasis etwa 2 EL der Milch mit der Stärke zu einer glatten Paste verrühren. Frischkäse in einer mittleren Schüssel glatt rühren. Eine große Schüssel mit Wasser und Eiswürfeln füllen.

Zubereiten Die restliche Milch mit Sahne, Zucker und Glukosesirup in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Vom Herd nehmen und langsam die Stärkemischung einrühren. Die Mischung wieder zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze etwa 1 Minute kochen, bis sie leicht andickt, dann vom Herd nehmen.

Kühlen Die heiße Mischung nach und nach mit dem Frischkäse glatt rühren. Abgetropften Joghurt und Rhabarberkompott unterrühren. Die Eiscremebasis in einen großen, wiederverschließbaren Gefrierbeutel füllen und in das Eisbad legen. Etwa 30 Minuten kühlen, dabei wenn nötig Eis nachfüllen.

Frieren Die Eiscremebasis in den Kühlbehälter der Eismaschine füllen und die Maschine laufen lassen, bis das Eis dick und cremig ist.

Die Eiscreme in eine Aufbewahrungsbox (oder Push Up Pops) füllen, ein Stück Pergamentpapier auf die Oberfläche drücken und mit einem luftdichten Deckel verschließen. Im Eisfach mindestens 4 Stunden fest werden lassen.

Ach!
Wer ebenfalls dem eisigen Vergnügen verfallen ist und sich für dieses Buch interessiert, der sollte wissen, daß dieses eine Eismaschine voraussetzt.

Fotos_Herr Klitzeklein
Stempel_Karamelo
Becher_Asa
Eislöffel_Die Schoenhaberei

Eine feine Eissaison!
♥Dani

43 Comments
  • Nova
    April 29, 2012

    Ohhhh…wie schön! Bei dem Wetter genau das richtige. Die Bilder sind zauberhaft und rhababara liebe ich auch sehr. Am liebsten in der Eistüte mit kuchenteig…
    liebe Grüße
    Nova

    • klitzeklein
      April 29, 2012

      in der eistüte mit kuchenteig? erzähl‘ mehr davon!!

      • Nova
        Mai 1, 2012

        Das ist ein Rezept von Tim Mälzer, glaube ich…und da kommt der Rhababerkuchen statt in die Form in die Eistüte. Sehr lecker!

        • klitzeklein
          Mai 4, 2012

          huiuiuiui, das hört sich wirklich mehr als lecker an!

  • rebecca
    April 29, 2012

    SOooooooooooooooooooo geniale Bilder Herzblatt… i love it (wie eben alels, was du machst) hachhhhhhhhhhh

    R.

    • klitzeklein
      April 29, 2012

      ooooooooooooooh rebecca, du liebe!
      jetzt schlaf‘ ich bestimmt besonders gut. 😉

  • vicky
    April 29, 2012

    Oh dani 🙂 meine bessere Hälfte hat bei den Fotos zum Artikel verzückte *oooohs* und *hmmmms* in allen tonlagen hervorgebracht. Jetzt muss ich in der 4.rhabarberwoche das eis machen.
    Liebe grüße, vicky

    • klitzeklein
      April 29, 2012

      hihihihi, wie schön, daß hier auch so oft die besseren hälften mitlesen.
      in der vierten rhabarberwoche? wowieee, slow food in perfektion!

  • Fräulein Text
    April 29, 2012

    bei mir sogar liebe auf den ersten blick ; -) ha. und was ist das für eine abgefahrene ed-von-schleck-konstruktion? aaahh, ich lese: push up pops. wo gibt’s denn sowas? dass es fantastisch aussieht – selbstredend : )

    • klitzeklein
      April 29, 2012

      jaaa, den ed hatte ich auch die ganze zeit im kopf!
      gibt’s das noch? dieses plastikschiebeding hat im dunklen kino immer so tolle quietschgeräusche gemacht, als herr k. das
      mit süßen 15 jahren neben mir im kino schleckte. hach…
      ich habe es bei http://www.cake-pops.de gefunden.
      allerliebsten gruß,
      dani

  • nike
    April 29, 2012

    liebe dani, SO kann ich nicht kochbuchfasten … schon gar nicht, wenn die rede von einem eiscreme buch ist. das schiesst gerade an allen anderen teilnehmern vorbei auf platz 1!
    ok, und jetzt les ich deinen letzten satz. isch ahhbe garrrr keine eismaschine! egal, dann kommt die mit auf die liste! 🙂 tolle fotos, mir läuft das wasser im mund zusammen, ich werde jetzt mal schauen, welches eis noch in meiner truhe schlummert …
    einen schönen abend & einen entspannten wochenstart
    lieben gruß,
    nike

    • klitzeklein
      April 29, 2012

      kochbuchfasten? nieeeemals!
      wer hat denn diesen wahnsinn erfunden UND warum? 🙂
      wir hatten bis vor dem buch übrigens auch keine eismaschine. 😉
      dir ebenfalls einen guten start & liebsten gruß zurück,
      dani

  • Ronja
    April 29, 2012

    Das sieht ja wirklich wahnsinnig lecker aus, eigentlich will ich morgen auch Eis machen, hoffentlich komme ich dazu 🙂
    Lg Ronja

  • Lena
    April 29, 2012

    Soo, du labelst alles immer so schön, aber ich will noch wissen wo es deinen schönen Nagellack gibt und die Push-Up-Pops?
    Das Buch steht auch schon auf meiner Wunschliste, und ich bin froh, dass es das jetzt auch auf deutsch gibt. Rhabarber-Eis ist auf jeden Fall mal was neues.

    LG Lena

    • klitzeklein
      April 29, 2012

      hallo lena,
      schau‘ mal, ich habe schon bei nina (frl. text) geschrieben, wo ich die
      push-up-teilchen gekauft habe. 😉
      der nagellack ist von esprit und heißt rosewood.
      alles liebe,
      dani

  • Hanna
    April 29, 2012

    Ohhhh wie verführerisch leeeecker 🙂

    LG Hanna

  • Kathrin
    April 30, 2012

    Sehr sehr lecker liebe Dani!!!! Und diese push-up-Teilchen sind so vielseitig einsetzbar.

    lg und guten Start in die neue Woche Kathrin

  • Schwiegermutter inklusive
    April 30, 2012

    Mist, mist, mist…schon wieder muss ich aussetzen, hier gibt es keinen Rhabarber…muss ich halt bis zum Sommerurlaub in Deutschland warten. Sieht auf jeden Fall superlecker aus….

  • Kristina Göttlich
    April 30, 2012

    Neeeiiinnn, dass darf doch wohl nicht wahr sein. Jetzt gibt es das Buch auf deutsch? Hab´es mir vor ein paar Wochen auch gekauft. Aber da hab´ich es nur in englisch bekommen und muss nun ständig die amerikanischen Maßeinheiten umrechnen. Aber ich will nicht meckern, hab so das Fremdsprachentraining inclusive 😉

    LG tinagöttlich

  • Kim
    April 30, 2012

    hiiiiiiier gefällt es mir so gut, hier schaue ich ab sofort so oft wie möglich vorbei! klasse, mach biiiitte weiter so! 🙂
    lg, kim von seifenblasenmitpuderzucker

  • Fräulein Hüftgold
    April 30, 2012

    Leggar siehts aus und du trägst den passenden Lack zum Eis. ♥

    LG
    Nicki

  • Miriam
    April 30, 2012

    Das sieht sehr sehr lecker aus! Und ist bestimmt total erfrischend! Das richtige für solche heißen Tage!
    Lg, Miriam

  • TheCookiez
    Mai 1, 2012

    Ich schließe mich den vorherigen Kommentaren an 🙂 Sieht super aus…

    Viele Grüße,
    Cédric

  • rosaundlimone
    Mai 1, 2012

    Hmmmmmm das sieht sooooo unglaublich lecker aus, wir lieben Rhabarber und dann richtest Du es noch so unglaublich schön an, da ist das Eis ja fast zu schade (und zu schön) um es zu verspeisen!!!!
    Wunderschönen erste Mai und viele liebe Grüsse
    rosa & limone

  • Rike
    Mai 2, 2012

    Also ich würde SOFORT Eis gegen Schokoglück tauschen 🙂 Was für wundervolle Bilder, liebe Dani. Da purzelt die gute Laune nur so! Liebstes!

  • Steff
    Mai 3, 2012

    Ich musste dieses unwiderstehliche Rezept direkt ausprobieren – und es war sowas von saulecker! Danke Dani, für den Anschub! Das Buch liegt schon in meinem Einkaufswagen und wird bestellt. Übrigens hab ich von einer Freundin gelernt – der ausgewässerte Joghurt ist dann anschließend Quark! Man macht also quasi Quark selbst. Das nächstemal werde ich es direkt mit fertig gekauftem Quark probieren – ich werde berichten, ob das einen Unterschied macht. Knutscher!

    • klitzeklein
      Mai 4, 2012

      ohhh, wie toll steffi!
      hast du es auch mit einer eismaschine gemacht?
      hier wird eis gerade in rauen mengen produziert.
      gestern: fior di latte – die königin der eiscremes.
      ich kann die sagen…den titel hat sie verdient!
      das mit dem quark wusste ich gar nicht, aber die konsistenz des abgetropften joghurts hat mich schon sehr daran erinnert.
      merci dafür und alles liebe,
      dani

  • Christin
    Mai 7, 2012

    Wuaaaa göttlich!
    Ich oute mich hier mal kurz als absoluter Snickers-Junky!
    Mhhh, das sieht echt lecker aus…
    in Stückchen geschnitten und ab damit in die Eismaschine zum Milcheis, kommt sicher auch extrem gut =)

    Danke für´s Rezept!
    Schade, das hätt ich auch gern in meiner Post gehabt, umso mehr der Ansporn doch mal bei „Post aus meiner Küche“ mit zu machen 😉

    süße Grüße,
    Christin

  • christinakikisauer
    Mai 7, 2012

    Ich lieeeebe Rhabarber. 😛 Das Eis sieht echt lecker aus. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen… 😀

  • mein-i-tüpfelchen
    Mai 9, 2012

    Oh, ich bin ja so entzückt von Deinem Blogg und vorallem von diesem Eisdingsda. Und den Snickers untendrunter. Viele Grüße Alex

  • Diana
    Mai 13, 2012

    OMG! Bin vorhin über die cakepops auf dich und deinen Blog aufmerksam geworden und muss jetzt ganz viel lesen. Jeni ist im März bei uns eingezogen und hat David Lebovitz als Eisbibel verdrängt. Tolle Sachen – bei dir/euch viel schöner anzusehen!
    Grüße von einer fast-Nachbarin

    • Dani vom klitzeklein(en) Blog
      Mai 16, 2012

      ach, ich wusste gar nicht, daß david lebovitz auch ein eisbüchlein geschrieben hat?!
      danke für den tipp und liebsten gruß zurück,
      dani

  • juli
    Mai 19, 2012

    bin gerade zufällig hier gelandet! ein toller blog, mit wunderbaren inspirationen und fotos! und übrigens-dein nagellack auf den bildern ist der hammer…
    hier komm ich jetzt öfter vorbei!
    liebe grüße von juli

  • freudefinder
    Juni 18, 2012

    diese Fotos sind ja schon allein zum Anbeissen – der Hammer. Tolle Entdeckung….

  • Monika
    Juni 22, 2012

    Liebe Dani,
    vielen Dank für das Rhabarbereisrezept. Möchte es unbedingt auch ausprobieren. Nur eine Frage bleibt offen: am Anfang des Rezeptes werden 400g des abgetropften Joghurts weggenommen und tauchen danach nie wieder auf? Wo sind sie hin??? Muss ich denTeil irgendwann nochmal untermischen? Oder benötige ich eigentlich nur 600g Joghurt und nicht ein ganzes Kilo???
    Kannst du dies Rötsel lösen? 😉

    Vielen Vielen Dank für deine Antwort!
    Monika

  • Anna
    Juni 20, 2013

    Uiiiii das Rezept klingt ja fantastisch !! 🙂 ich hab aber noch ein paar fragen…
    1. für wie viele Personen ist das Rezept?
    2. kann man anstatt glukosesirup noch etwas anderes verwenden?
    3. muss man das Eis noch 4 Stunden gefrieren lassen oder kann man es auch direkt nach dem Vorgang in der Eismaschine essen?
    Ich freu mich schon auf dieses wunderbare sommereis 😉

  • Franzi
    Juni 14, 2016

    Hey Dani,

    ich habe die Tage dein Rezept via Google gefunden. Möchte mich an dieser Stelle noch mal bei dir bedanken. Das Rezept – Rhabarber-Joghurteis -> MEGA LECKER…

    Den Rhabarber habe ich von meinem lieben Großvater aus dem eigenen Garten bekommen – der hat nicht schlecht geschaut als ich ihn danach gefragt habe 😉 Aber er hat auch etwas zum Probieren bekommen und war ebenfalls begeistert.

    Tja, das Rezept muss ich mir wohl merken, die Familie möchte es nun sicher öfter mal genießen.

    Danke noch mal und viele Grüße
    Die Franzi

  • Hannah
    August 10, 2016

    Wirklich ein tolles Rezept!
    Ich habe statt fettarmen Joghurt aber griechischen Joghurt ausprobiert und das war auch extrem lecker 🙂

    Vielen Dank für das Rezept, man bekommt sofort Lust es nachzumachen, wenn man es liest!

    Lg
    Hannah

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.