Mein liebstes Grundrezept für feine Crêpes

von Posted on

Das tolle an netten Nachbarn ist ja, dass man sich bei akuten Crêpe-Gelüsten mal eben so ein fancy Crêpeeisen ausleihen kann. Damit nicht ein weiteres Küchenutesil in den eigenen Besitz übergehen muss und kostbaren Platz im Keller benötigt. Dachte ich. Das ich nun auch unbedingt und unumgänglich so ein Teil brauche – damit ich zu jeder Tages- und Nachtzeit dieses ultrafamose Grundrezept für die bretonische Form des Eierkuchens zaubern kann – habe ich nicht bedacht.

Crêpes mit Zimt und Zucker. Crêpes mit Schokolade, geschmorten Kirschen und Sahne. Crêpes mit Bananen, Karamell und gerösteten Kokoschips. Herzhafte Crêpes mit pochiertem Ei & einem feinen Wildkräutersalat. Bratapfelcrêpes mit Marzipan. Crêpes mit Pilzen, Spinat und Parmesan. Ein Crêpetörtchen mit Erdbeeren, Baiser, Sahne und Wunderkerzen. Und natürlich: Crêpes suzette.

Ihr merkt, ich bin sowas von into it angefixt. Das Kind sowieso. Der Sohn hat die ersten drei Crêpes schon pur inhaliert, bevor ich mich am Gerät wirklich eingegrooved hatte. Doch dann lief es wie am Schnürchen und ich sah mich schon mit meinem klitzekleinen Crêpemobil durch die Stadt düsen.

Haha, Späßchen. Ihr werdet dieses Rezept lieben, weil es so fix zubereitet ist und sowohl für süße als auch herzhafte Crêpevarianten geeignet ist. Selbstverständlich kann man es auch in der Pfanne zubereiten. Wichtig ist nur, dass Ihr den Teig schön glatt streicht, damit diese französischen Pfannkuchen so herrlich dünn werden.

Heute serviere ich Euch das Grundrezept, dass ich lediglich mit Frischen Früchten (wie z.B. Erdbeeren, Himbeeren, Kiwis, Physalis und Trauben), Minze, Kokoschips und Puderzucker dekoriert habe.

Grundrezept für feine Crêpes

Drucken

Grundrezept für feine Crêpes

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit insgesamt 40 Minuten
Portionen 10 Stück
Autor Ein klitzeklein(es) Blog

Zutaten

Für den Teig

  • 50 g Butter
  • 1/2 Stück Vanilleschote
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 4 Stück Eier
  • 500 ml Milch 3,5% Fett

Anleitung

  1. Die Butter in einem kleinen Topf auf der Herdplatte schmelzen und zum Abkühlen auf Seite stellen. Vanilleschote halbieren und das Vanillemark herauskratzen. 

  2. Mehl, Salz und Vanillemark in eine große Schüssel geben. Die Eier abwechselnd mit der Milch unter rühren zu der Mehlmischung geben. Die Butter hinzufügen und alles zu einem glatten, sehr flüssigem Teig verrühren. 

  3. Den Teig auf das Crêpeeisen oder in die Pfanne geben, den Teig gleichmäßig verteilen und nach 60-90 Sekunden (je nach gewünschter Bräune) wenden. Weitere 30-50 Sekunden braten. Im Anschluss das Crêpe füllen, dekorieren oder auch pur genießen. 

  4. Tipp: Wenn die Füllung erwärmt werden soll, wie z.B. Schokocreme, Zimt und Zucker-Mischung usw. kann man das Crêpe direkt nach dem Wenden mit der Zutat belegen.

So lassen sich die kommenden Osterferien ziemlich gut einläuten, wie ich finde.

Fotos_Herr K.

signature
vorheriger Beitrag
Mein Rezept für Möhrenkuchen mit Mascarpone-Vanille-Creme
Mein liebstes Grundrezept für feine Crêpes