Kross gebratenes Lammkarree mit Minzesalsa und Honig-Haselnuss-Möhren auf jungem Salat | Die Hauptspeise für mein Ostermenü

By Sonntag, April 2, 2017 6 Permalink 5

-enthält Reklame-

 

HUI, das gebratene Lammkarree mit Honig-Haselnuss-Möhren ist die perfekte Hauptspeise nach diesem köstlichen Start meines Ostermenüs für REWE. Also nehmt Platz – wenn Ihr nicht schon sitzt – und macht es Euch gemütlich. Gläschen Wein, Wasser oder gar hausgemachte Limonade?

Backen ist und bleibt meine Leidenschaft, doch für das Kochen verlasse ich heute erneut meine Blog-Komfortzone. Also seid ein wenig mit mir aufgeregt, wenn ich gleich den Hauptgang auffahre.

Als ich die Vorspeise kredenzte erzählte ich Euch bereits von dem Oster-Originalmenü meiner lieben Mama, das ich hier etwas abwandeln durfte. Statt ihrer legendären Lammkeule serviere ich dieses Jahr Lammkarree, das sich sehr schnell und unkompliziert in der Pfanne zubereiten lässt während die Beilage gemütlich im Ofen vor sich hin schmurgelt. Zack, schon fertig! Ja, wirklich wahr, in 4 Minuten auf der heißen Herdplatte. Knaller!

 

 

Ich liebe ja dieses unkomplizierte Kochen bei dem man sich im besten Falle noch entspannt mit den Gästen unterhalten und nebenbei leckere Minzesalsa herstellen kann. Sie unterstreicht den Geschmack des Fleisches ungemein und wird im kleinen Schälchen dazu serviert. So bestimmt jeder seine eigene Dosis Salsa auf dem Karree.

 

 

Haddu Möhrchen?  Aber klar! Möhren dürfen an Ostern selbstverständlich nicht fehlen. Hier lauwarm serviert mit einer Marinade aus Olivenöl, Knoblauch, Honig und Haselnüssen. Ein Beilagenträumchen in Herstellung und Geschmack.

 

 

Ich dippe sie gerne in Crème fraîche, die ich fix mit gutem Olivenöl, Salz und frisch gemahlenem Tellicherry Pfeffer pimpe. Sieht direkt aus, als hätte man dafür länger in der Küche gestanden, thihi. Bissi schummeln ist erlaubt. Schmeckt Granate und nur das zählt.

 

 

Für die Farbe und noch mehr Vitamine werden Fleisch und Möhren auf einem Salat aus Babyspinat und jungem Mangold angerichtet. Das Dressing hierfür findet Ihr unten im Text in den Rezepten. Ein ganz grandioses Dressing, das auch schon bei meinem Sommersalat zum Einsatz kam.

Et volià und tataa: Mein leichtes Hauptgericht.

 

 

In weiser Voraussicht ist es leicht (für das Foto habe ich den Teller allerdings auch noch leichter bestückt, als er eigentlich bestückt ist), denn beim Dessert lasse ich es kalorientechnisch doch ein wenig mehr krachen. YAY!

Hier meine Rezepte für alle Komponenten auf dem Teller:

 

Geröstete Honig Haselnuss Möhren mit Crème fraîche (Rezept drucken: klick)

 

Als Beilage für 4 Portionen

1 großer Bund Baby Karotten / dünne Möhren

300 g Rote Möhren

100 g Haselnüsse

2 EL Olivenöl

2 EL Honig

2 Knoblauchzehen

1 1/2 EL Butter

1/2 TL Salz

 

Außerdem

200 g Crème fraîche

Salz

Pfeffer, frisch gemahlen (z.B. REWE Tellicherry Pfeffer)

Olivenöl (z.B. REWE feine Welt Italiens Triologie)

 

1. Die Möhren waschen und schälen. *)siehe Tipp Einen großen Topf mit Wasser erhitzen und die Möhren 20 Minuten darin kochen lassen. Achtung, rote Möhren färben das Wasser, diese also getrennt kochen. Das Wasser abgießen und die Möhren etwas abkühlen lassen. Olivenöl, Honig und Knoblauch dazu geben und vorsichtig vermengen.

2. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Haselnüsse mit einem Mixer zerkleinern.

3. Möhren in einer Lage auf das Backblech geben und die Butter in Flöckchen darauf verteilen. Die Haselnüsse darüber geben. Etwa 20 Minuten im Ofen gratinieren, bis die Möhren etwas gebräunt und zart sind. Zwischendurch wenden.

4. Crème fraîche mit Salz abschmecken. Mit etwas Pfeffer und Olivenöl garnieren und mit den Möhren servieren.

 

Tipp: Wenn man sich ausschließlich für Babykarotten entscheidet, kann man diese ohne Vorkochen 40 Minuten bei 180 Grad in den Ofen schieben. Zwischendurch immer wieder wenden. Die Haselnüsse etwa 20 Minuten vor Ende darüber verteilen.

 

Mangold und Baby Spinat Salat (Rezept drucken: klick)

 

Als Beilage für 4 Portionen

60 g junge Mangold Blätter

60 g Baby Spinat

1 Zitrone

5 EL Olivenöl (z.B. REWE feine Welt Italiens Triologie)

1 TL Honig (z.B. REWE Feine Welt Burgenland Tracht Blütenhonig aus Österreich)

1/2 TL Salz

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

1. Den Salat waschen und putzen. Für das Dressing die Zitrone auspressen.  2 EL Zitronensaft mit Olivenöl, Honig, Salz und Pfeffer verquirlen.

2. Den Salat auf dem Teller anrichten und mit dem Dressing beträufeln.

 

Gebratenes Lammkarree mit Minzesalsa (Rezept drucken: klick)

 

Für die Salsa

1 Bund Minze

1 Bund glatte Petersilie

1 EL weißer Balsamico Essig

100 ml Olivenöl (z.B. REWE feine Welt Italiens Triologie)

1 EL Karpern

1 Prise Zucker

Salz

 

1. Kräuter waschen und von den Stielen befreien. In einem Mixer fein zerkleinern. Essig, Olivenöl, Karpern und Zucker hinzufügen. Erneut gut mixen und mit Salz abschmecken.

 

Für das Lammkaree

Ergibt 4 Portionen

16 Lammkarrees

Sonnenblumenöl

Salz (z.B. REWE Feine Welt Rosa Salzkristall)

Pfeffer, frisch gemalen (z.B. REWE Tellicherry Pfeffer)

 

1. Lammkarree 20 Minuten vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank nehmen und ruhen lassen. Lammkarree waschen, überschüssiges Fett und Silberhaut entfernen. Mit einem scharfen Messer ggf. noch in einzelne Portionen zerteilen. Eine Pfanne mit dem Öl erhitzen. Karrees jeweils 2 Minuten von jeder Seite scharf anbraten. Auf eine Platte legen und mit Salz und Pfeffer würzen. 5 Minuten ruhen lassen. Mit Minzesalsa servieren.

 

Dazu passt auch immer ein frisches Baguette sowie ein ordentliches Ciabatta.

 

 

Vielen Dank an REWE mit deren Produkten und Unterstützung ich dieses Menü kreieren durfte. Und die mich auf die schöne Idee gebracht haben Euch nach langer Zeit mal wieder etwas Herzhaftes zu kredenzen.

 

 

Den weltschönsten Sonntag wünscht

Dani

PS: Nächsten Sonntag habe ich ein verdammt tolles Give Away und das verboten gute Dessert im Gepäck. Bleibt gespannt!

 

Fotos_Der Welt beste Herr K., der dieses Mal auch für das Fleisch verantwortlich war. MERCI! <3

 

Follow my blog with Bloglovin

6 Comments
  • Annalena&Johanna
    April 2, 2017

    Oh sieht das gut aus! Die Vorspeisen-Suppe gab es hier letzte Woche schon einmal zu Essen, aber das hier, das heben wir uns für Ostern auf und freuen uns nun noch ein klein wenig mehr auf’s Osterfest- nur zu gut, dass wir das mit der Menüplanung bis jetzt noch nicht in Angriff genommen hatten 😉
    Den schönsten Sonntag,
    Annalena&Johanna

    • Dani
      April 2, 2017

      Oh Ihr Lieben,
      da freue ich mir aber ein klitzekleines Loch in den Bauch! <3
      Ich wünsche Euch das allerschönste Osterfest und uns allen Sonne satt.
      Den dicksten Knutscher
      sendet Dani

  • Tammy
    April 2, 2017

    Dani, der Schritt aus der Komfortzone hat sich gelohnt! Das sieht so köstlich aus und klingt einfach phantastisch!
    Liebe Grüße

    • Dani
      April 2, 2017

      Hachi, merci!<3
      Da bin ich doch gleich nicht mehr ganz so aufgeregt. 😉
      Einen schönstes Osterfest Dir und Deinen Lieben
      wünscht Dani

  • Fräulein Cupcake
    April 3, 2017

    Wie schön, wieder von dir zu lesen 🙂
    Ich mag eigentlich kein Lamm, deines hier sieht aber verdammt verführerisch aus!

    Liebsten Gruß, Marlene

    • Dani
      April 7, 2017

      Awww, liebsten Dank Marlene! <3

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.