Heissa, gleich zwei Rezepte auf einen Streich! Bubble Waffles mit selbstgemachtem Joghurteis UND Overnight Oats mit Mangopüree, Kokoschips und Banane

By Samstag, August 11, 2018 0 Permalink 9

– Enthält Werbung für Kerrygold-

 

Ach Sommer, Du bist wirklich gut zu uns. Soviel Eiscreme wie dieses Jahr habe ich Frostbeule Dank der muckeligen Temperaturen lange nicht mehr gegessen. Und auch nach unserem Italien Urlaub und der täglichen Höchstdosis Gelatti habe ich noch nicht genug davon. Immer her mit dem süßen Leben!

Als Kerrygold vor kurzem bei mir anfragte, ob ich mir zwei Rezepte mit ihrem großartigen Naturjoghurt mit 1,5 % und 3,5 % Fett ausdenken möchte, habe ich mich wirklich riesig gefreut. Dieser Joghurt ist einfach so unfassbar vielseitig, dass ich es kaum erwarten konnte loszulegen. Geworden sind es zwei neue Lieblingsrezepte und eines davon natürlich mit selbstgemachtem Joghurteis. Hui! Gepackt habe ich dieses in so eine fancy Bubble Waffle für die ich mir extra ein spezielles Waffeleisen zulegte. Ich habe mich tatsächlich vorher immer gefragt was es mit diesen Egg Waffles auf sich hat. Warum ganze Ladenketten wegen dieser Eierwaffeln im Honk Kong Stil entstanden sind, verrückt. Bis ich eine gegessen habe.

 

 

 

Das Rezept für Bubble Waffles mit selbstgemachtem Joghurteis

 

Ergibt etwa 7 Waffeln

4 Eier

1 Prise + 1/2 TL Salz

125 g Butter, Raumtemperatur

1 Vanilleschote

100 g Zucker

250 g Mehl

50 g Speisestärke

1/2 Päckchen Backpulver

200 ml Milch

 

1. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und kühl stellen.

2. Eigelb und Butter in einer großen Schüssel hell und cremig rühren. Die Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Vanillemark, Zucker und das restliche Salz hinzufügen. Kurz unterrühren.

3. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Milch zu der Butter-Ei-Masse geben und zügig mit dem Handrührer mit Schneebesenaufsatz zu einem glatten Teig vermengen.

4. Das Eiweiß mit einem großen Löffel sorgfältig unterheben. Den Teig in das Waffeleisen füllen und goldbraun backen.

 

Tipp: Wer es gerne schokoladig mag, der fügt einfach 4-5 EL gesiebten Backkakao hinzu. Mein Teigrezept funktioniert natürlich auch mit einem normalen Waffeleisen, falls ihr euch nicht extra ein spezielles Bubble Waffles Waffeleisen zulegen wollt.

 

Selbstgemachtes Joghurteis

250 g Sahne, flüssig

130 g Zucker

250 g Joghurt (z.B. Kerrygold Original irischer Naturjoghurt aus Weidemilch 3,5 %)

 

1. Sahne und  Zucker in einem kleinen Topf auf der Herdplatte erwärmen, bis sich die Zuckerkristalle vollständig gelöst haben. Den Topf vom Herd nehmen und unter rühren abkühlen lassen.

2. Den Joghurt unterrühren. Die Masse in die Eismaschine geben und nach Gebrauchsanweisung der Machine verfahren. Ist keine Eismaschine verfügbar füllt man das Eis in eine große verschließbare Schüssel und stellt diese in das Tiefkühlfach des Kühlschranks. Das Eis etwa alle 60 Minuten umrühren. Insgesamt mindestens 6 Stunden kühlen.

 

Die Waffeln mit dem Eis befüllen und nach Lust und Laune pimpen.

 

 

Hierfür bieten sich folgende Zutaten an:

  • Sahne
  • Puderzucker
  • Himbeeren, Kirschen, Brombeeren, Blaubeeren, Bananen oder Erdbeeren
  • Schokoladen-, Karamell- oder Erdbeersosse
  • Schokoladenkekse, Schokoriegel oder Schokostreusel
  • Zuckerstreusel aller Art

 

Natürlich sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Gebt Gas!

 

 

 

Seitdem sehe ich mich mit meinem klitzekleinen Waffelvan durch die Lande ziehen. Klingelingeling, klingelingeling hier kommt der Eiermann das Egg Wafflefrollein!

Das Geheimnis liegt wohl darin, dass die Waffeln aussen knusprig sind und in diesen Waffeleiern doch SO chewy. Hallelujah! Eine Offenbarung. True story. In Kombination sind diese beiden Rezepte wahrlich eine Wucht und ich empfehle dringends das Nachmachen. Sommer pur. Beide Rezepte lassen sich aber auch hervorragend separat verputzen. Oder in anderen Varianten.

 

 

Schreibt Ihr schon den Einkaufzettel? Halt! Stop! Hier kommt noch das zweite Rezept. Eine Frühstücksidee mit Naturjoghurt.

 

 

Oder auch: Das Grundrezept für Overnight-Oats und wie man es variieren kann.

 

 

Ja genau, ziemlich ausbaufähig ist dieses Grundrezept für Overnight Oats. Nein, hier kommt keine neue Frühstückserrungenschaft um die Ecke, das ist lediglich die aktuelle etwas hippere Bezeichnung für das gute alte Birchermüsli. Gebt diesem – auf den ersten Blick vielleicht etwas langweilig klingendem Rezept – ganz unbedingt eine Chance. Ihr werdet sehen, mit der Zeit wird man mutiger im Experimentieren und irgendwann kommt dann so etwas heraus wie Overnight-Oats mit Mangopüree, Kokoschips, Chiasamen und Banane. Hier genannt: Karibikurlaub im Glas.

 

 

Durch das längere Quellen über Nacht werden die Haferflocken geschmackvoller und bekömmlicher. Zudem lässt sich dieser vielseitige Snack wunderbar am Abend und in Ruhe vorbereiten. So steht das köstliche Frühstück bereits am nächsten Morgen in der eigenen Lieblingsversion parat. Auch zum Mitnehmen auf die Arbeit. Ganz ohne Stress.

 

 

Für die Overnight Oats verwende ich ebenfalls den cremigen Naturjoghurt. Hier darf es auch die etwas leichtere Sorte Kerrygold Original irischer Naturjoghurt aus Weidemilch mit 1,5 % Fett sein. Der nächste Sommer kommt bestimmt, nech?

 

 

 

 

Overnight-Oats mit Mangopüree, Kokoschips und Banane – Das einfache Rezept für ein Frühstück im Schlaf

 

 

Ergibt zwei Gläser á 500 ml gehäufte EL Haferflocken (80 g)

200 ml Milch

6 EL Joghurt (z.B. Kerrygold Original irischer Naturjoghurt aus Weidemilch 1,5% oder  3,5 %)

Honig nach Geschmack

1 reife Mango (oder ein anderes Obst der Wahl z.B. Äpfel, Bananen, Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Birnen)

1 Spritzer Zitronensaft

1 Hand voll Kokoschips

1 Banane

1 TL Chiasamen

 

1. Die Haferflocken mit Milch, Joghurt und Honig (Menge nach eigenem Gusto) in einer Schale oder auch direkt im Glas verrühren.

2. Das Obst der Wahl in mundgerechte Stücke schneiden -in diesem Fall die Hälfte einer geschälten und entkernten Mango – und auf die Milchmasse verteilen.

3. Die andere Hälfte der Mango mit dem Zitronensaft pürieren und auf die Fruchtstücke geben. Die Kokoschips in einer Pfanne goldbraun rösten und bis zur Verwendung auf Seite stellen. Die Haferflockenmischung zugedeckt für eine Nacht in den Kühlschrank stellen. Die Banane schälen und in Scheiben schneiden. Die Overnight Oats mit den Bananenscheiben, Kokoschips und Chiasamen noch fix dekorieren und geniessen.

 

 

 

Habt Ihr eine liebste Overnight Oats Variante oder habt ihr auch schon mal eine Bubble Waffle gegessen?  Antwortet mir gerne unter diesem Bild auf meinem Instagramprofil: Klick

Fotos_Herr K.

Comments are closed.