Hallo Herbst! Kürbis-Kartoffel-Flatbread mit Ziegenfrischkäse

von Posted on

– Werbung –

Sobald der Herbst vor der Tür steht, habe ich deutlich mehr Appetit auf etwas deftigere Speisen. Suppen und Eintöpfe stehen auf der klitzekleinen Speisekarte dann ganz hoch im Kurs. Während Ihr hier tippe, kocht der Mann uns gerade ein Kürbis-Ingwer-Süppchen, mmmh. Ich Glückspilz. Natürlich dürfen auch ein feiner Zwiebel- oder Flammkuchen mit einem Gläschen Federweißem (oder bestem Traubensaft) vom Lieblingswinzer nicht fehlen. Ich muss also mal wieder dringend an die Ahr.

Wenn es Euch da ähnlich geht, dann habe ich hier ein tolles Rezept für Euch, dass Eure Herbst-Menüliste auf jeden Fall bereichern wird.

Ein Flatbread mit Kürbis, Kartoffel und Ziegenfrischkäse. Getoppt mit Cranberries, Mandeln und Honig. So, so gut.

Die Kombination aus Käse und Kartoffel liebe ich ja sehr und in Verbindung mit Kürbis, Honig und Cranberries auf dem knusprigen ofenfrischen Brot ist sie wahrlich ein Gäumchenkitzel. Herbstsoulfood deluxe möchte ich behaupten.

Das Flatbread ist wohl am ehesten eine Mischung aus Pita, Pizza und Flammkuchen. Es ist ein Brot das aus Mehl, Wasser, Hefe und Salz hergestellt und dann zu einem dünnen Teig gewalzt wird. Je nach Gusto variiert man in der Dicke zwischen wenigen Millimetern bis zu ein paar Zentimetern. Es kann sowohl mit als auch ohne Belag serviert werden. Ihr backt es im Ofen, könnt es in heißem Öl frittieren oder über dem Feuer grillen. Die Flatbread-Welt liegt Euch somit zu Füßen.

Insbesondere mag ich das Flatbread mit einem herzhaften Käsetopping und wer mag, der findet hier beim Käsekompass NRW eine feine Inspirationsquelle für seine eigene Flatbread-Kreation. Mittlerweile gibt es so viele wunderbare Käsesorten, dass die Möglichkeiten ja schier unbegrenzt sind.

Kürbis-Kartoffel-Flatbread mit Ziegenfrischkäse

Drucken

Kürbis-Kartofffel-Flatbread mit Ziegenfrischkäse und Cranberries

Portionen 4 Flatbreads
Autor Ein klitzeklein(es) Blog

Zutaten

Für den Teig

  • 420 g Weizenmehl
  • 100 g Dinkelmehl
  • 1 TL Salz
  • 20 g Hefe frische
  • 1 TL Zucker
  • 325 ml Wasser lauwarm

Für den Belag

  • 250 g Hokkaidokürbis
  • 250 g Kartoffeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 50 g Cranberries getrocknet
  • 300 g Ziegenfrischkäse
  • 100 g Creme Fraiche
  • 50 g Mandeln gehobelt
  • Olivenöl und Honig zum beträufeln
  • Salz
  • Pfeffer frisch gemahlen

Anleitung

  1. Die beiden Mehle und das Salz in einer Schüssel vermischen und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefe mit dem Zucker in lauwarmen Wasser auflösen. Die Mischung 5 Minuten ruhen lassen und in die Mulde gießen. Den Teig etwa 10 Minuten mit der Hand kneten und zu einer Kugel formen. Den Hefeteig bemehlen, mit einem Küchentuch abdecken und 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

  2. Den Teig in vier Portionen teilen und diese einzeln auf Backpapier zu Kreisen ausrollen. Mit einem Küchentuch abdecken und weitere 20 Minuten gehen lassen.

  3. Den Backofen auf 250 °C Ober- / Unterhitze vorheizen. Den Kürbis waschen, entkernen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Die Kartoffeln und die Zwiebel ebenfalls waschen, schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Cranberries in kleinere Stücke hacken.

  4. Ziegenfischkäse und Creme fraiche miteinander verrühren. Die Teigkreise mit der Käsemischung bestreichen und mit Kürbis-, Kartoffel- und Zwiebelscheiben belegen. Cranberries und gehobelte Mandeln darüberstreuen. Den Belag mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

  5. Im vorgeheizten Backofen etwa 10-12 Minuten backen. Das Flatbread aus dem Ofen holen und sofort mit etwas Honig beträufeln.

View this post on Instagram

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ ᴬᴰ Kürbis-Kartoffel-Flatbread mit Ziegenfrischkäse & Cranberries [Swipe!] Herbstsoulfood pur. ❤️ Knuspriges ofenfrisches Brot mit herzhaftem Topping, das direkt nach dem Backen mit Honig beträufelt wird. Moah, das lieb ich sehr. Das einfache Rezept, das sich nach Lust und Laune verändern lässt, findet Ihr ab sofort auf dem Blog [👉🏻 Link im Profil]. Als Inspirationsquelle habe ich Euch dort auch den Käsekompass NRW verlinkt, denn es gibt einfach so viele feine Käsesorten, die exzellent zum Flatbread passen. Den schönsten Herbst 🍁 wünscht Euch, Dani #flatbread #rezept #kürbis #kartoffel #käse #backen #recipe #food #f52grams #foodphotography #huffposttaste #vscofood #thekitchn #foodstagram #lifeandthyme #storyofmytable #foodphoto #beautifulcuisines #foodies #eattheworld #bhgfood #f52summeroven #thefeedfeedbaking #feedfeedbaking #imsomartha #sweetcuisines #foodvsco #bakefromscratch

A post shared by daniela klein | KLITZEKLEIN (@frolleinklein) on

Ich wünsche Euch den schönsten Sonntag und viele unvergessliche Herbstmomente.

signature
vorheriger Beitrag
Das beste Rezept für Kanelbullar – Zimtschnecken zum Verlieben
Hallo Herbst! Kürbis-Kartoffel-Flatbread mit Ziegenfrischkäse