Recent Posts by Dani

EAT PASTA RUN FASTA! Spaghetti mit King Prawns, Kirschtomaten, Mozzarella und zitronigen Ciabattabröseln *glutenfrei

By Dienstag, September 11, 2018 0 Permalink 7

– Enthält Werbung für REWE –

 

Wer hier häufiger mitliest, dem ist eins sonnenklar, ich spiele eindeutig im Team Kohlenhydrate. Reiche mir ofenfrisches Brot mit kalter Butter und ich bin das glücklichste Frollein. Doch wenn Freunde zu Besuch kommen, dann darf es essenstechnisch schon mal richtig eskalieren. Wir kochen und essen uns oft gemeinsam stundenlang durch verschiedene Gänge. Herrlich. Die Sushi-Eskalation und das Nudelkoma: Legendär!

Der Besuch darf sich hier aber auch mal entspannt zurück lehnen und sich von den Gastgebern (Herr K. oder/und moi) bekochen lassen. Gemeinsam Neues ausprobieren macht einfach unfassbar viel Spaß. Aber auch das Verwöhnen der Liebsten mit Lieblingsgerichten bringt mein Herzchen arg zum Hüpfen.

So servierte ich jüngst in größerer Runde diese Spaghetti mit King Prawns, Kirschtomaten, Mozzarella und zitronigen Ciabattabröseln.

 

 

HÄMMER! Fanden wir alle. Besonders die zitronigen Brösel. OH MY! Ein Gericht, das sich fast von alleine kocht und in 30 Minuten auf dem Tisch steht. Im besten Falle mit sonnengereiften Tomaten aus der eigenen Spätsommerernte. HUI!

 

 

 

Hätte ich es dem Gatten nicht verraten, so wäre ihm gar nicht aufgefallen, dass es sich hierbei um ein glutenfreies Pastagericht handelte. So konnte hier jeder ganz unbeschwert mitessen. Auch Gäste, die das Klebereiweiß im Getreide nicht vertragen. Ich habe einfach die REWE frei von‘ Produkte *glutenfrei verwendet. Diese wurden ganz speziell für Personen mit Zöliakie und Laktoseintoleranz entwickelt und die Sortimentsvielfalt hat mich wirklich erstaunt. Großartig! Und so köstlich. 

 

 

Ich liebe Rezepte wie dieses mit wenig Aufwand, die aber trotzdem geschmackliche Granaten sind und die Dank der REWE frei von Pasta auch noch jeder genießen kann. Wer will schon den ganzen Abend alleine am Herd stehen, während die anderen die Weinvorräte vernichten. Ich nicht.

Das  Pastarezept – mit oder ohne Gluten – ist übrigens auch perfekt für Kochanfänger mit Ambitionen geeignet. Für ein sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit bietet sich das Schwenken der Tomaten in der gusseisernen Pfanne unbedingt an (siehe Rezept). Wenn noch Zweifel am eigenen Können bestehen, dann wird dieser spätestens eliminiert, wenn der Duft der Garnelen mit Knoblauch-Kräuterbutter den Raum erfüllt. Alles weitere ist Kür.

 

 

Und hier ein Rezept für jeden Tag oder auch für den schönsten Abend mit lieben Freunden:

 

Spaghetti mit King Prawns, Kirschtomaten, Mozzarella und zitronigen Ciabattabröseln

 

 

Für 4 Personen

 

Für die King Prawns mit Knoblauch-Kräuterbutter

1 Knoblauchzehe

1/2 Bund glatte Petersilie

125 g Butter

1 TL Zitronensaft

Salz und Peffer

12 King Prawns mit Schale, entdarmt

 

1. Knoblauch schälen und fein hacken. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Petersilienblättchen in Streifen schneiden. Aus Butter, Knoblauch, Petersilie und Zitronensaft eine Knoblauch-Kräuterbutter herstellen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Den Backofen auf 240 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die King Prawns waschen und in eine feuerfeste Form legen. Die Kräuterbutter darauf verteilen und 10-12 Minuten im Ofen garen.

 

Für die Spaghetti

1 Ciabattabrötchen (50 g, z. B „REWE frei von“ Ciabattabrötchen glutenfrei*)

1 Biozitrone

7 EL Olivenöl

schwarzer Pfeffer

500 g Spaghetti (z. B. „REWE frei von“ Spaghetti glutenfrei*)

300 Kirschtomaten

2 Knoblauchzehen

2 Stiele Thymian, frisch

2 Stiele Oregano, frisch

2 Stiele Basilikum, frisch

Salz und Pfeffer

50 ml Weißwein

50 g Parmesan, gerieben

250 g Mozzarella (z. B. Büffelmozzarella oder „REWE frei von“ Mozzarella laktosefrei*)

 

 

1. Ciabattabrötchen nach Packungsanweisung aufbacken und abkühlen lassen und in sehr kleine Stücke zerrupfen. Die Zitrone waschen und die Schale abreiben. 2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Ciabattabrösel 5 Minuten kross darin anbraten. Vom Ofen nehmen und mit Zitronenzeste und Pfeffer abschmecken. Die Brösel in eine kleine Schüssel füllen und für die weitere Verarbeitung auf Seite stellen.

2. Spaghetti in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Kirschtomaten waschen und trocken tupfen. Knoblauchzehen schälen. Thymian, Oregano und Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Basilikum in Streifen schneiden.

3. Das restliche Öl in der gleiche Pfanne erhitzen und die Tomaten mit Knoblauchzehen, Thymian, Oregano und etwas Salz bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten schwenken, bis die Tomaten aufplatzen. Mit dem Weißwein ablöschen und zwei weitere Minute kochen lassen.

4. 50 ml Nudelwasser aus dem Topf abschöpfen. Nudeln abgießen. Nudeln, Parmesan, Basilikumstreifen und das abgeschöpfte Nudelwasser zu den Tomaten in die Pfanne geben. Gut vermengen. Erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spaghetti mit Mozzarella und den King Prawns anrichten. Die zitronigen Ciabattabrösel darüber streuen und genießen.

 

 

Ich empfehle hierzu einen gemütlichen Septemberabend.

 

 

 

Buon appetito! wünscht Dani

 

Fotos_Herr K.

Zurück aus Italien. Und nu? Das beste Tiramisu – Was sonst.

By Sonntag, August 26, 2018 0 Permalink 12

 

Da ist es.  Das Rezept für das beste Tiramisu meines Lebens.  Ich möchte so gerne behaupten, dass ich es vor wenigen Wochen aus unserem Italienurlaub mitgebracht habe. Ja, das wäre eine verdammt gute Geschichte. Und ich wünschte mir, es wäre so gewesen. DAS Tiramisurezept von der sweeten Nonna, die den ganzen Tag mit Kittelschürze in der Küche steht und für die es das Größte ist ihre Großfamilie mit all den Leckereien, die sie dort zaubert, zu verwöhnen. Und an einem dieser lauen Sommerabende sitzen dann alle zusammen unter dem großen Zitronenbaum im Garten und verputzen mit leuchtenden Augen dieses Dolci deluxe. Schön wäre das oder?

 

 

Guckt mal, vielleicht würde sie in diesem Häuschen  wohnen.

 

 

Mit Blick auf den großartigen Gardasee natürlich.

 

 

Irgendwo in einem dieser malerischen Dörfchen.

 


Wir haben während unseres Aufenthalts am Lago di Garda wahrlich unzählige Süßspeisen vertilgt. Darunter natürlich die verschiedensten Tiramisuvarianten und alle Eissorten, die es gab. Alle. Doch das Tiramisu No. 1 servierte Achtung, Trommelwirbel! schon vor einiger Zeit meine liebe Kollegin zu Ihrem Geburtstag. Und was soll ich sagen? Bisher kam wirklich kein anderes Meisterwerk an dieses Knallerrezept heran. DANKE DIR! 

 

 

 

Ich habe es ausschließlich ein klitzeklein wenig in der Präsentation verändert, aber das beeinflusst den Geschmack natürlich in keinster Weise. Ich würde fast behaupten, für die paar Sekunden die es auf dem Tisch steht ist es völlig egal. So schnell wird es verputzt sein.

 

 

Und auch wie ihr es aus der Form herausmanöviert bleibt ganz euch überlassen. Mit einem Löffel oder einem Tortenheber. Geht beides hervorragend.

 

 

 

Ganz besonders liebe ich an diesem Tiramisu übrigens, dass die Löffelbiskuits trotz des Espressos noch fluffig sind und nicht so matschig, wie man es leider manchmal serviert bekommt. Zudem befindet sich im klassischen Tiramisu Eigelb in der Creme, darauf wird hier verzichtet. Das spart eine Menge Zeit und so ist es fix fabriziert.

 

 

Das ganze schmeckt in Kombination mit der Mascarpone-Frischkäse-Sahnemischung einfach so, so, sooo unfassbar gut und nicht zu mächtig, dass ich mich am liebsten jetzt sofort genau dort hineinlegen möchte. Ach was, wäre ich klitzeklein, dann würde ich direktemente einen Köpper vom mittleren Kakaogipfel in dieses Stück Dessertträumchen machen. Sofort!

 

 

Manchmal schreibt das Leben schon verrückte Geschichten, aber auch die weniger beeindruckenden führen uns dann und wann – wie selbst erlebt –  ins Nachtisch-Paradies.

Und damit ich nicht alleine Fernweh haben muss, packe ich Euch hier einfach noch ein paar Urlaubsbilder von diesem hübschen Fleckchen Erde hinein. Der Gardasee hat uns erneut begeistert, mit all seinen Facetten. Die Weinreben, die schönen Gässchen, die herrliche Brise und ganz besonders die Menschen. Alles in allem ein Ort für die ganze Familie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier gibt es so vieles zu erleben. Für klein und groß. Für Aktive und Gemütliche. Für Weintrinker und Wassersportler. Für dich und mich.

 

 

Aber bevor ich ganz abschweife, hier das beste Tiramisu Rezept ever, ever, EVER:

 

Drucken

Das klitzekleine Tiramisu

Zurück aus Italien. Und nu? Das beste Tiramisu – Was sonst.

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 20 Minuten
Autor Ein klitzeklein(es) Blog

Zutaten

  • 300 g Mascarpone
  • 150 g Frischkäse
  • 130 g Zucker
  • 300 ml Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif optional
  • 200 g Löffelbiskuits
  • 50 ml Espresso kalt
  • Kakaopulver gesiebt

Anleitungen

  1. Mascarpone, Frischkäse und Zucker mit einem Löffel gut verrühren. Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und vorsichtig unter die Mascarponemasse heben.

  2. Die Hälfte der Löffelbiskuits nebeneinander in eine flache Form (ca. 25×18 cm) legen. Den Espresso mit einem Pinsel auf die Biskuits streichen.

  3. Die Hälfte der Mascarponecreme auf die Biskuits geben und verteilen. Übrige Kekse nebeneinander darauf verteilen und mit dem Rest Espresso bestreichen. Übrige Creme darauf streichen oder mit einem Spritzbeutel mit französicher Tülle darauf verteilen.

  4. Tiramisu mindestens 3 Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

 

Und wer weiß, vielleicht bin ich ja irgendwann die Nonna, die dieses Tiramisu ihren Liebsten kredenzen darf.

 

 

Ciao, ciao Bambina!

Dani

Fotos_Herr K.

Heissa, gleich zwei Rezepte auf einen Streich! Bubble Waffles mit selbstgemachtem Joghurteis UND Overnight Oats mit Mangopüree, Kokoschips und Banane

By Samstag, August 11, 2018 0 Permalink 8

– Enthält Werbung für Kerrygold-

 

Ach Sommer, Du bist wirklich gut zu uns. Soviel Eiscreme wie dieses Jahr habe ich Frostbeule Dank der muckeligen Temperaturen lange nicht mehr gegessen. Und auch nach unserem Italien Urlaub und der täglichen Höchstdosis Gelatti habe ich noch nicht genug davon. Immer her mit dem süßen Leben!

Als Kerrygold vor kurzem bei mir anfragte, ob ich mir zwei Rezepte mit ihrem großartigen Naturjoghurt mit 1,5 % und 3,5 % Fett ausdenken möchte, habe ich mich wirklich riesig gefreut. Dieser Joghurt ist einfach so unfassbar vielseitig, dass ich es kaum erwarten konnte loszulegen. Geworden sind es zwei neue Lieblingsrezepte und eines davon natürlich mit selbstgemachtem Joghurteis. Hui! Gepackt habe ich dieses in so eine fancy Bubble Waffle für die ich mir extra ein spezielles Waffeleisen zulegte. Ich habe mich tatsächlich vorher immer gefragt was es mit diesen Egg Waffles auf sich hat. Warum ganze Ladenketten wegen dieser Eierwaffeln im Honk Kong Stil entstanden sind, verrückt. Bis ich eine gegessen habe.

 

 

 

Das Rezept für Bubble Waffles mit selbstgemachtem Joghurteis

 

Ergibt etwa 7 Waffeln

4 Eier

1 Prise + 1/2 TL Salz

125 g Butter, Raumtemperatur

1 Vanilleschote

100 g Zucker

250 g Mehl

50 g Speisestärke

1/2 Päckchen Backpulver

200 ml Milch

 

1. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und kühl stellen.

2. Eigelb und Butter in einer großen Schüssel hell und cremig rühren. Die Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Vanillemark, Zucker und das restliche Salz hinzufügen. Kurz unterrühren.

3. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Milch zu der Butter-Ei-Masse geben und zügig mit dem Handrührer mit Schneebesenaufsatz zu einem glatten Teig vermengen.

4. Das Eiweiß mit einem großen Löffel sorgfältig unterheben. Den Teig in das Waffeleisen füllen und goldbraun backen.

 

Tipp: Wer es gerne schokoladig mag, der fügt einfach 4-5 EL gesiebten Backkakao hinzu. Mein Teigrezept funktioniert natürlich auch mit einem normalen Waffeleisen, falls ihr euch nicht extra ein spezielles Bubble Waffles Waffeleisen zulegen wollt.

 

Selbstgemachtes Joghurteis

250 g Sahne, flüssig

130 g Zucker

250 g Joghurt (z.B. Kerrygold Original irischer Naturjoghurt aus Weidemilch 3,5 %)

 

1. Sahne und  Zucker in einem kleinen Topf auf der Herdplatte erwärmen, bis sich die Zuckerkristalle vollständig gelöst haben. Den Topf vom Herd nehmen und unter rühren abkühlen lassen.

2. Den Joghurt unterrühren. Die Masse in die Eismaschine geben und nach Gebrauchsanweisung der Machine verfahren. Ist keine Eismaschine verfügbar füllt man das Eis in eine große verschließbare Schüssel und stellt diese in das Tiefkühlfach des Kühlschranks. Das Eis etwa alle 60 Minuten umrühren. Insgesamt mindestens 6 Stunden kühlen.

 

Die Waffeln mit dem Eis befüllen und nach Lust und Laune pimpen.

 

 

Hierfür bieten sich folgende Zutaten an:

  • Sahne
  • Puderzucker
  • Himbeeren, Kirschen, Brombeeren, Blaubeeren, Bananen oder Erdbeeren
  • Schokoladen-, Karamell- oder Erdbeersosse
  • Schokoladenkekse, Schokoriegel oder Schokostreusel
  • Zuckerstreusel aller Art

 

Natürlich sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Gebt Gas!

 

 

 

Seitdem sehe ich mich mit meinem klitzekleinen Waffelvan durch die Lande ziehen. Klingelingeling, klingelingeling hier kommt der Eiermann das Egg Wafflefrollein!

Das Geheimnis liegt wohl darin, dass die Waffeln aussen knusprig sind und in diesen Waffeleiern doch SO chewy. Hallelujah! Eine Offenbarung. True story. In Kombination sind diese beiden Rezepte wahrlich eine Wucht und ich empfehle dringends das Nachmachen. Sommer pur. Beide Rezepte lassen sich aber auch hervorragend separat verputzen. Oder in anderen Varianten.

 

 

Schreibt Ihr schon den Einkaufzettel? Halt! Stop! Hier kommt noch das zweite Rezept. Eine Frühstücksidee mit Naturjoghurt.

 

 

Oder auch: Das Grundrezept für Overnight-Oats und wie man es variieren kann.

 

 

Ja genau, ziemlich ausbaufähig ist dieses Grundrezept für Overnight Oats. Nein, hier kommt keine neue Frühstückserrungenschaft um die Ecke, das ist lediglich die aktuelle etwas hippere Bezeichnung für das gute alte Birchermüsli. Gebt diesem – auf den ersten Blick vielleicht etwas langweilig klingendem Rezept – ganz unbedingt eine Chance. Ihr werdet sehen, mit der Zeit wird man mutiger im Experimentieren und irgendwann kommt dann so etwas heraus wie Overnight-Oats mit Mangopüree, Kokoschips, Chiasamen und Banane. Hier genannt: Karibikurlaub im Glas.

 

 

Durch das längere Quellen über Nacht werden die Haferflocken geschmackvoller und bekömmlicher. Zudem lässt sich dieser vielseitige Snack wunderbar am Abend und in Ruhe vorbereiten. So steht das köstliche Frühstück bereits am nächsten Morgen in der eigenen Lieblingsversion parat. Auch zum Mitnehmen auf die Arbeit. Ganz ohne Stress.

 

 

Für die Overnight Oats verwende ich ebenfalls den cremigen Naturjoghurt. Hier darf es auch die etwas leichtere Sorte Kerrygold Original irischer Naturjoghurt aus Weidemilch mit 1,5 % Fett sein. Der nächste Sommer kommt bestimmt, nech?

 

 

 

 

Overnight-Oats mit Mangopüree, Kokoschips und Banane – Das einfache Rezept für ein Frühstück im Schlaf

 

 

Ergibt zwei Gläser á 500 ml gehäufte EL Haferflocken (80 g)

200 ml Milch

6 EL Joghurt (z.B. Kerrygold Original irischer Naturjoghurt aus Weidemilch 1,5% oder  3,5 %)

Honig nach Geschmack

1 reife Mango (oder ein anderes Obst der Wahl z.B. Äpfel, Bananen, Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Birnen)

1 Spritzer Zitronensaft

1 Hand voll Kokoschips

1 Banane

1 TL Chiasamen

 

1. Die Haferflocken mit Milch, Joghurt und Honig (Menge nach eigenem Gusto) in einer Schale oder auch direkt im Glas verrühren.

2. Das Obst der Wahl in mundgerechte Stücke schneiden -in diesem Fall die Hälfte einer geschälten und entkernten Mango – und auf die Milchmasse verteilen.

3. Die andere Hälfte der Mango mit dem Zitronensaft pürieren und auf die Fruchtstücke geben. Die Kokoschips in einer Pfanne goldbraun rösten und bis zur Verwendung auf Seite stellen. Die Haferflockenmischung zugedeckt für eine Nacht in den Kühlschrank stellen. Die Banane schälen und in Scheiben schneiden. Die Overnight Oats mit den Bananenscheiben, Kokoschips und Chiasamen noch fix dekorieren und geniessen.

 

 

 

Habt Ihr eine liebste Overnight Oats Variante oder habt ihr auch schon mal eine Bubble Waffle gegessen?  Antwortet mir gerne unter diesem Bild auf meinem Instagramprofil: Klick

Fotos_Herr K.