Recent Posts by Dani

Das Rezept für extra fluffige Pumpkin Pancakes mit Sahne, Ahornsirup und Pekannüssen

By Sonntag, Oktober 14, 2018 0 Permalink 9

-Enthält Werbung für Geliebtes Zuhause-

 

Nachdem sich meine liebe Freundin Anja und ich uns jüngst im Kürbisparadies par excellence befanden – das sich zum Glück direkt in unserer Nachbarschaft befindet – blieb uns einfach nichts anderes übrig, als gemeinsam diese unfassbar fluffigen Pumpkin Pancakes zu backen.

Mit Zimt, Muskat, Kardamom und frischem Kürbis of course. Noch völlig im Kürbisrausch musste fix dieses knaller Kürbispfannkuchen Rezept her, das so gut und so einfach ist, dass wir es selber nicht fassen konnten.

 

 

 

Es ist: Der goldene Herbst im Pfannkuchengewand. Ehrlich wahr, so ein spicy Pancaketürmchen mit Ahornsirup ist süßes Soulfood at its best.

 

 

 

Da passte es mehr als gut, dass dieses hübsche Paket von Geliebtes Zuhause mit vielen feinen Dingen gerade eingetroffen war. Und wir in weiser Voraussicht gefühlt 237 Kürbisse erworben hatten, um unsere Pancakes und den Inhalt des Paketes hübsch in Szene zu setzen.

 

 

Die by Lassen Vasen sind wirklich ein Hingucker. Ich liebe sie mit und ohne Blumen. In der großen und kleinen Variante. Sie sind herrlich zeitlos und mit dem jahreszeitlich passendem Inhalt ein sensationeller Farbtupfer.

 

 

Sowie das wunderschöne Marimekko Geschirr in seinem Signature Look, mit den schwarzen Punkten.


 

Auf dem gedeckten Tisch als Tasse, Teekanne, Schälchen und Teller zu sehen. Hach! Die passenden großen Teller der gleichen Marke kommen allerdings ohne Punkte aus und gefallen mir ebenfalls besonders gut.

 

 

Für die cozy Herbststimmung sorgen die weißen Teelichthalter von Lyngby.

Die Leinenservietten auf den Tellern haben wir übrigens mit weißer Textilfarbe bestempelt, die wir auf getrocknete Blätter aufgetragen und diese auf die Servietten gedrückt haben. Ganz simpel und doch das i-Tüpfelchen auf der gedeckten Tafel.

 

 

Und ganz klar, Eukalyptus ist auch diese Saison noch hoch im Kurs. Wenn man ihn mit etwas Bindedraht an diesem unglaublich schönen Deko Kranz von Cooee Design befestigt und einen dicken Wollfaden  daran hängt, dann kommt das Grün noch um einiges besser zur Geltung.

 

 

Ich hoffe Euch gefällt unser Herbstpaket aus Rezept, Interieur & DIY. Wir hatten auf jeden Fall eine Menge Spaß (PS: Dass ich niemals professionelles Handmodel werde ist sowas von sicher. Ich lache immer noch, thihi. #diekralle). Auf Anjas Blog Butiksofie und in meiner Instagramstory findet Ihr noch weitere Bilder unserer Pancakesession, wenn Ihr mögt.

Kürbis for president! sage ich nur und hier kommt das Rezept.

 

 

 

Drucken

Kürbispüree als Füllung, Beilage, für Pies und als Backzutat für Pancakes

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit insgesamt 40 Minuten
Autor Ein klitzeklein(es) Blog

Zutaten

  • 1 kg Hokkaidokürbis
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Butter
  • 100 ml Sahne

Anleitung

  1. Kürbisstiel und Stielansatz entfernen und den Kürbis entkernen. Grobe Fasern abschneiden und den Kürbis würfeln. Die Schale kann bei dieser Kürbisart mitgegessen werden. In wenig Salzwasser 25 Minuten weich garen und abgießen. Mit Butter und Sahne pürieren. 

  2. Wenn das Püree als Füllung oder Beilage verwendet wird nach Belieben salzen. Bei Pies und Pancakes auf das Salz verzichten.

 

 

 

Drucken

Pumpkin Pancakes mit Sahne, Ahornsirup und Pekannüssen


Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit insgesamt 40 Minuten
Portionen 15 Pancakes
Autor Ein klitzeklein(es) Blog

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1,5 Päckchen Backpulver
  • 0,5 TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 0,25 TL Muskat
  • 0,25 TL Kardamom
  • 350 ml Milch
  • 2 Stück Eier
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 200 g Kürbispüree
  • 200 g flüssige Sahne
  • 50 g Pekannüsse
  • 100 ml Ahornsirup

Anleitung

  1. Mehl, Zucker, Backpulver, Salz, Zimt, Muskat und Kardamom in einer großen Schüssel vermengen.

  2. Milch, Eier, Öl und Vanilleextrakt in einer weiteren Schüssel kurz miteinander verquirlen. Das Kürbispürree einrühren.

  3. Die flüsisigen Zutaten zu der Mehlmischung geben. Etwa 3 Minuten mit dem Handrührer mit Schneebesenaufsatz zu einem glatten Teig verarbeiten. 10 Minuten ruhen lassen.

  4. Eine beschichtete Pfanne erhitzen und etwas Teig in die Pfanne geben. (Tipp: Im Idealfall mit einem großen Eisportionierer, damit alle Pancakes die gleiche Größe haben. Bei uns hatten sie einen Durchmesser von etwa 10 cm). Pfannkuchen von beiden Seiten goldbraun backen. Aus der Pfanne nehmen und warm halten.

  5. Sahne steif schlagen und die Nüsse hacken. Pancakes auf den Tellern anrichten und nach Belieben mit Ahornsirup, geschlagener Sahne und Pekannüssen servieren. 

 

 

Ach!

Habt Ihr schon meine Kürbis-Rezeptesammlung auf Pinterest entdeckt? Dort warten über 100 süße Rezeptideen rund um den Kürbis auf Euch. Hier geht es lang: klick

 

View this post on Instagram

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ Hui! Pumpkin Pancakes mit Ahornsirup sind wirklich Herbstsoulfood at its best. 🥞🍯 Mit Zutaten wie frischem Kürbispüree, Zimt, Kardamom und Vanille quasi next Level Pfannkuchen. Ehrlich wahr! 😂🙌🏻 Danach willste nur noch die. 🙊 Oder auch: Den goldenen Herbst im Pfannkuchengewand [Swipe👉🏻]. Wie die liebe Anja von @butiksofie und ich zu diesem knaller Rezeptchen kamen und mehr zu dem feinen Geschirr von @geliebteszuhause verrate ich Euch auf dem klitzekleinen Blog. Happy Herbst und macht es Euch fein, Eure Dani #pumpkinpancakes #pumpkinrecipe #🥞 #kürbispfannkuchen #kürbis #rezept #geliebteszuhause #meingzh #soulfood #marimekko #bylassen #lyngby

A post shared by daniela klein | KLITZEKLEIN (@frolleinklein) on

 

Happy Herbst und macht es Euch fein,

Dani

 

Fotos_Herr  K.

EAT PASTA RUN FASTA! Spaghetti mit King Prawns, Kirschtomaten, Mozzarella und zitronigen Ciabattabröseln *glutenfrei

By Dienstag, September 11, 2018 0 Permalink 7

– Enthält Werbung für REWE –

 

Wer hier häufiger mitliest, dem ist eins sonnenklar, ich spiele eindeutig im Team Kohlenhydrate. Reiche mir ofenfrisches Brot mit kalter Butter und ich bin das glücklichste Frollein. Doch wenn Freunde zu Besuch kommen, dann darf es essenstechnisch schon mal richtig eskalieren. Wir kochen und essen uns oft gemeinsam stundenlang durch verschiedene Gänge. Herrlich. Die Sushi-Eskalation und das Nudelkoma: Legendär!

Der Besuch darf sich hier aber auch mal entspannt zurück lehnen und sich von den Gastgebern (Herr K. oder/und moi) bekochen lassen. Gemeinsam Neues ausprobieren macht einfach unfassbar viel Spaß. Aber auch das Verwöhnen der Liebsten mit Lieblingsgerichten bringt mein Herzchen arg zum Hüpfen.

So servierte ich jüngst in größerer Runde diese Spaghetti mit King Prawns, Kirschtomaten, Mozzarella und zitronigen Ciabattabröseln.

 

 

HÄMMER! Fanden wir alle. Besonders die zitronigen Brösel. OH MY! Ein Gericht, das sich fast von alleine kocht und in 30 Minuten auf dem Tisch steht. Im besten Falle mit sonnengereiften Tomaten aus der eigenen Spätsommerernte. HUI!

 

 

 

Hätte ich es dem Gatten nicht verraten, so wäre ihm gar nicht aufgefallen, dass es sich hierbei um ein glutenfreies Pastagericht handelte. So konnte hier jeder ganz unbeschwert mitessen. Auch Gäste, die das Klebereiweiß im Getreide nicht vertragen. Ich habe einfach die REWE frei von‘ Produkte *glutenfrei verwendet. Diese wurden ganz speziell für Personen mit Zöliakie und Laktoseintoleranz entwickelt und die Sortimentsvielfalt hat mich wirklich erstaunt. Großartig! Und so köstlich. 

 

 

Ich liebe Rezepte wie dieses mit wenig Aufwand, die aber trotzdem geschmackliche Granaten sind und die Dank der REWE frei von Pasta auch noch jeder genießen kann. Wer will schon den ganzen Abend alleine am Herd stehen, während die anderen die Weinvorräte vernichten. Ich nicht.

Das  Pastarezept – mit oder ohne Gluten – ist übrigens auch perfekt für Kochanfänger mit Ambitionen geeignet. Für ein sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit bietet sich das Schwenken der Tomaten in der gusseisernen Pfanne unbedingt an (siehe Rezept). Wenn noch Zweifel am eigenen Können bestehen, dann wird dieser spätestens eliminiert, wenn der Duft der Garnelen mit Knoblauch-Kräuterbutter den Raum erfüllt. Alles weitere ist Kür.

 

 

Und hier ein Rezept für jeden Tag oder auch für den schönsten Abend mit lieben Freunden:

 

Spaghetti mit King Prawns, Kirschtomaten, Mozzarella und zitronigen Ciabattabröseln

 

 

Für 4 Personen

 

Für die King Prawns mit Knoblauch-Kräuterbutter

1 Knoblauchzehe

1/2 Bund glatte Petersilie

125 g Butter

1 TL Zitronensaft

Salz und Peffer

12 King Prawns mit Schale, entdarmt

 

1. Knoblauch schälen und fein hacken. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Petersilienblättchen in Streifen schneiden. Aus Butter, Knoblauch, Petersilie und Zitronensaft eine Knoblauch-Kräuterbutter herstellen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Den Backofen auf 240 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die King Prawns waschen und in eine feuerfeste Form legen. Die Kräuterbutter darauf verteilen und 10-12 Minuten im Ofen garen.

 

Für die Spaghetti

1 Ciabattabrötchen (50 g, z. B „REWE frei von“ Ciabattabrötchen glutenfrei*)

1 Biozitrone

7 EL Olivenöl

schwarzer Pfeffer

500 g Spaghetti (z. B. „REWE frei von“ Spaghetti glutenfrei*)

300 Kirschtomaten

2 Knoblauchzehen

2 Stiele Thymian, frisch

2 Stiele Oregano, frisch

2 Stiele Basilikum, frisch

Salz und Pfeffer

50 ml Weißwein

50 g Parmesan, gerieben

250 g Mozzarella (z. B. Büffelmozzarella oder „REWE frei von“ Mozzarella laktosefrei*)

 

 

1. Ciabattabrötchen nach Packungsanweisung aufbacken und abkühlen lassen und in sehr kleine Stücke zerrupfen. Die Zitrone waschen und die Schale abreiben. 2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Ciabattabrösel 5 Minuten kross darin anbraten. Vom Ofen nehmen und mit Zitronenzeste und Pfeffer abschmecken. Die Brösel in eine kleine Schüssel füllen und für die weitere Verarbeitung auf Seite stellen.

2. Spaghetti in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Kirschtomaten waschen und trocken tupfen. Knoblauchzehen schälen. Thymian, Oregano und Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Basilikum in Streifen schneiden.

3. Das restliche Öl in der gleiche Pfanne erhitzen und die Tomaten mit Knoblauchzehen, Thymian, Oregano und etwas Salz bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten schwenken, bis die Tomaten aufplatzen. Mit dem Weißwein ablöschen und zwei weitere Minute kochen lassen.

4. 50 ml Nudelwasser aus dem Topf abschöpfen. Nudeln abgießen. Nudeln, Parmesan, Basilikumstreifen und das abgeschöpfte Nudelwasser zu den Tomaten in die Pfanne geben. Gut vermengen. Erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spaghetti mit Mozzarella und den King Prawns anrichten. Die zitronigen Ciabattabrösel darüber streuen und genießen.

 

 

Ich empfehle hierzu einen gemütlichen Septemberabend.

 

 

 

Buon appetito! wünscht Dani

 

Fotos_Herr K.

Zurück aus Italien. Und nu? Das beste Tiramisu – Was sonst.

By Sonntag, August 26, 2018 0 Permalink 12

 

Da ist es.  Das Rezept für das beste Tiramisu meines Lebens.  Ich möchte so gerne behaupten, dass ich es vor wenigen Wochen aus unserem Italienurlaub mitgebracht habe. Ja, das wäre eine verdammt gute Geschichte. Und ich wünschte mir, es wäre so gewesen. DAS Tiramisurezept von der sweeten Nonna, die den ganzen Tag mit Kittelschürze in der Küche steht und für die es das Größte ist ihre Großfamilie mit all den Leckereien, die sie dort zaubert, zu verwöhnen. Und an einem dieser lauen Sommerabende sitzen dann alle zusammen unter dem großen Zitronenbaum im Garten und verputzen mit leuchtenden Augen dieses Dolci deluxe. Schön wäre das oder?

 

 

Guckt mal, vielleicht würde sie in diesem Häuschen  wohnen.

 

 

Mit Blick auf den großartigen Gardasee natürlich.

 

 

Irgendwo in einem dieser malerischen Dörfchen.

 


Wir haben während unseres Aufenthalts am Lago di Garda wahrlich unzählige Süßspeisen vertilgt. Darunter natürlich die verschiedensten Tiramisuvarianten und alle Eissorten, die es gab. Alle. Doch das Tiramisu No. 1 servierte Achtung, Trommelwirbel! schon vor einiger Zeit meine liebe Kollegin zu Ihrem Geburtstag. Und was soll ich sagen? Bisher kam wirklich kein anderes Meisterwerk an dieses Knallerrezept heran. DANKE DIR! 

 

 

 

Ich habe es ausschließlich ein klitzeklein wenig in der Präsentation verändert, aber das beeinflusst den Geschmack natürlich in keinster Weise. Ich würde fast behaupten, für die paar Sekunden die es auf dem Tisch steht ist es völlig egal. So schnell wird es verputzt sein.

 

 

Und auch wie ihr es aus der Form herausmanöviert bleibt ganz euch überlassen. Mit einem Löffel oder einem Tortenheber. Geht beides hervorragend.

 

 

 

Ganz besonders liebe ich an diesem Tiramisu übrigens, dass die Löffelbiskuits trotz des Espressos noch fluffig sind und nicht so matschig, wie man es leider manchmal serviert bekommt. Zudem befindet sich im klassischen Tiramisu Eigelb in der Creme, darauf wird hier verzichtet. Das spart eine Menge Zeit und so ist es fix fabriziert.

 

 

Das ganze schmeckt in Kombination mit der Mascarpone-Frischkäse-Sahnemischung einfach so, so, sooo unfassbar gut und nicht zu mächtig, dass ich mich am liebsten jetzt sofort genau dort hineinlegen möchte. Ach was, wäre ich klitzeklein, dann würde ich direktemente einen Köpper vom mittleren Kakaogipfel in dieses Stück Dessertträumchen machen. Sofort!

 

 

Manchmal schreibt das Leben schon verrückte Geschichten, aber auch die weniger beeindruckenden führen uns dann und wann – wie selbst erlebt –  ins Nachtisch-Paradies.

Und damit ich nicht alleine Fernweh haben muss, packe ich Euch hier einfach noch ein paar Urlaubsbilder von diesem hübschen Fleckchen Erde hinein. Der Gardasee hat uns erneut begeistert, mit all seinen Facetten. Die Weinreben, die schönen Gässchen, die herrliche Brise und ganz besonders die Menschen. Alles in allem ein Ort für die ganze Familie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier gibt es so vieles zu erleben. Für klein und groß. Für Aktive und Gemütliche. Für Weintrinker und Wassersportler. Für dich und mich.

 

 

Aber bevor ich ganz abschweife, hier das beste Tiramisu Rezept ever, ever, EVER:

 

Drucken

Das klitzekleine Tiramisu

Zurück aus Italien. Und nu? Das beste Tiramisu – Was sonst.

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit insgesamt 20 Minuten
Autor Ein klitzeklein(es) Blog

Zutaten

  • 300 g Mascarpone
  • 150 g Frischkäse
  • 130 g Zucker
  • 300 ml Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif optional
  • 200 g Löffelbiskuits
  • 50 ml Espresso kalt
  • Kakaopulver gesiebt

Anleitung

  1. Mascarpone, Frischkäse und Zucker mit einem Löffel gut verrühren. Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und vorsichtig unter die Mascarponemasse heben.

  2. Die Hälfte der Löffelbiskuits nebeneinander in eine flache Form (ca. 25×18 cm) legen. Den Espresso mit einem Pinsel auf die Biskuits streichen.

  3. Die Hälfte der Mascarponecreme auf die Biskuits geben und verteilen. Übrige Kekse nebeneinander darauf verteilen und mit dem Rest Espresso bestreichen. Übrige Creme darauf streichen oder mit einem Spritzbeutel mit französicher Tülle darauf verteilen.

  4. Tiramisu mindestens 3 Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

 

Und wer weiß, vielleicht bin ich ja irgendwann die Nonna, die dieses Tiramisu ihren Liebsten kredenzen darf.

 

 

Ciao, ciao Bambina!

Dani

Fotos_Herr K.